Flaggen wehen vor dem Firmengebäude von Siemens Energy in Mülheim an der Ruhr. | REUTERS

Indexänderungen Siemens Energy wieder zurück im DAX

Stand: 06.09.2022 01:36 Uhr

In den DAX kehrt demnächst mit Siemens Energy ein alter Bekannter zurück. Auch in den anderen Indizes gab es Änderungen, wie die Deutsche Börse am Abend bekannt gab.

Das erst im März aus dem DAX in den MDAX abgestiegene Energieunternehmen Siemens Energy kehrt in Kürze in den deutschen Leitindex zurück. Ausscheiden muss dafür der Kochboxenlieferant Hellofresh, der dann im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein wird. Dies teilte die Deutsche Börse am späten Abend im Anschluss an die Index-Überprüfung mit. In Kraft treten die Änderungen am Montag, 19. September.

6.9.2022 • 01:36 Uhr

Der Börsenwert ist entscheidend

Über den Auf- und Abstieg von Unternehmen aus dem deutschen Börsenbarometer entscheidet vor allem der Börsenwert. Den misst der Index-Anbieter am Anteil der frei handelbaren Aktien der einzelnen Unternehmen. Berücksichtigt wird dafür der volumengewichtete Durchschnittskurs in den letzten 20 Handelstagen vor der Überprüfung der Indizes.

Für Hellofresh hatte es daher wie erwartet für einen DAX-Verbleib nicht mehr gereicht. Seit Jahresbeginn gingen zwei Drittel an Wert verloren. Die Talfahrt der Aktie hatte nach einer kurzen Phase der Stabilisierung Mitte August nochmals Fahrt aufgenommen. Wichtig sind Indexänderungen vor allem für Fonds, die Indizes real nachbilden (physisch replizierende ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.

6.9.2022 • 01:36 Uhr

Weitere Änderungen beschlossen

Auch in den anderen Indizes der Deutschen Börse gibt es Änderungen. Drei Aktien aus dem Nebenwerte-Index SDax werden in Kürze in den MDAX aufsteigen: der US-Telekomausrüster Adtran, der kürzlich Adva übernahm, sowie die beiden Autozulieferer Stabilus und Hella, inzwischen eine Faurecia-Tochter. Hinzu kommen Hellofresh.

Drei MDAX-Unternehmen steigen in den SDAX ab: der schwer angeschlagene Energiekonzern Uniper, Grand City Properties und der IT-Dienstleister Cancom.

In dem 70 Werte umfassenden Nebenwerte-Index SDAX wird es neben diesen vier Platzwechseln zudem vier weitere Neuerungen geben. Der Windkraftanlagenhersteller Nordex, der im Juni aus dem SDAX flog, da er seinen Quartalsbericht nicht fristgerecht veröffentlicht hatte, kehrt zurück. Zudem werden laut der Deutschen Börse außerdem der Wind- und Solarparkentwickler Energiekontor, die Südzucker-Tochter Cropenergies und SGL aufgenommen.

Ausscheiden werden dafür Deutsche Euroshop, die Immobiliengesellschaft Adler Group, die Aareal Bank und der B2B-Versandhändler Takkt.

Auch für den TECDAX gab die Deutsche Börse Änderungen bekannt. In den deutschen Technologie-Index werden Adtran und Nordex aufgenommen, während Kontron und der Telekomanbieter 1&1 herausgenommen werden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. September 2022 um 09:00 Uhr.