Check24

Anordnung der BaFin Check24 muss Kreditschutz-Aktion stoppen

Stand: 14.09.2020 18:18 Uhr

Das Vergleichsportal mischt im Versicherungsgeschäft mit, vor allem bei Autoversicherungen. Bei Aktionen und Werbeversprechungen gibt es immer wieder Streit mit Versicherern und Maklern. Nun hat die Bafin Check24 zurückgepfiffen.

Im Sommer hatte Check24 eine Aktion durchgeführt, bei der zwei Wochen Kreditnehmer einen kostenlosen Kreditschutz erhielten. Werden die Kreditnehmer im ersten halben Jahr nach Abschluss unverschuldet arbeitslos, versprach ihnen Check24, bis zu sechs Kreditraten zu übernehmen. Dies stufte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) als Versicherungsgeschäft ein, für das dem Portal aber die Erlaubnis fehle.

Die Bafin ordnete deshalb die Einstellung dieses Versicherungsgeschäfts an, wie sie am Montag mitteilte. Der Bescheid erging laut Bafin bereits am 5. August, er sei bestandskräftig.

Abgeschlossene Verträge nicht betroffen

Laut Check24 sind bereits abgeschlossene Verträge von der Bafin-Anordnung nicht betroffen, bei ihnen soll im Fall des Falles weiter gezahlt werden. Wie viele solche Verträge geschlossen wurden, sagte ein Sprecher am Montag nicht genau, die Zahl sei aber nicht besonders groß.

Die Finanzaufsicht verbietet dem Vergleichsportal, eigene Versicherungsleistungen anzubieten. Die Vermittlung von Versicherungen dagegen ist weiterhin zulässig, betonte Check24.

Check24 mischt das Versicherungsgeschäft auf

Das Vergleichsportal nimmt den klassischen Versicherern und Maklern immer mehr Marktanteile ab. Bei KfZ-Policen ist Check24 sogar Marktführer. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Check24 und den traditionellen Versicherern, die vor Gericht enden. So verbot Ende April das Kölner Landgericht die "Nirgendwo-Günstiger-Garantie" von Check24. Die Werbung sei irreführend. Im Februar untersagte das Landgericht München dem Vergleichsportal das Anbieten so genannter "Jubiläumsdeals" beim Abschluss von Versicherungen.

nb/ dpa-AFX

Quelle: boerse.ard.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. September 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: