Bitcoins

Gefragte Kryptowährung Bitcoin nimmt Kurs auf Rekordhoch

Stand: 18.11.2020 12:55 Uhr

Die älteste Kryptowährung könnte bald einen neuen Rekord schaffen. Erstmals seit drei Jahren hat der Bitcoin die Marke von 18.000 Dollar geknackt. Experten warnen Anleger angesichts des neuen Höhenflugs.

Am Mittwoch wird die Cyber-Devise zeitweise bei 18.491 Dollar gehandelt. Damit hat sich der Kurs binnen sechs Wochen fast verdoppelt und liegt nur noch etwa 1500 Dollar unter seinem Rekordhoch, das im Dezember 2017 bei knapp 20.000 Dollar erreicht worden war. Dabei war das Handelsvolumen zuletzt sowohl an den großen Bitcoin-Börsen als auch an der CME erhöht.

Als Ursache für die rasante Bitcoin-Rally werden am Markt immer wieder die Pläne des bekannten Bezahldienstleisters Paypal genannt, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Das wäre schließlich ein wichtiger Schritt hin zu einer kommerziellen Verwendung des Bitcoins.

Einfluss der Notenbanken

Darüber hinaus verleihen auch das Liebäugeln der Zentralbanken mit digitalen Staatswährungen und das steigende Interesse großer institutioneller Anleger der Kryptowährung Rückenwind, meint Timo Emden von Emden Research.

DZ-Bank-Expert Sören Hettler hält überdies die Nullzinspolitik der Notenbanken sowie die gigantischen Ausgabenprogramme der Regierungen in der Corona-Pandemie für wichtige Treiber. Sie hätten zu einer Liquiditätswelle geführt, auf der auch die Kryptowährungen mitschwimmen.

Hedgefonds am Werk

IG-Analyst David Iusow sieht bei dem aktuellen Trend zudem mehrere "mehr oder weniger kleine Hedgefonds" am Werk, die "marketingtechnisch zum Kauf blasen". Dabei würde gerne der angeblich Inflationsschutz von Bitcoin als Marketing-Vorwand genutzt.

"Wenn diese Hedgefonds allerdings genug Reibach gemacht haben, werden sie genauso schnell den Zug wieder verlassen. Wer dann bleibt, sind wie immer die privaten Anleger, die die großen Korrekturen aussitzen", warnt der IG-Experte.

ag


Quelle: boerse.ard.de
Darstellung: