Boeing 737 Max | REUTERS

Stromversorgung betroffen Neue Probleme bei Boeing 737 Max

Stand: 09.04.2021 18:27 Uhr

Gerade erst ist Boeings Problemflieger 737 Max in den USA wieder zum Betrieb zugelassen, schon meldet der Flugzeugbauer neue Probleme. Dieses mal soll die Stromversorgung betroffen sein.

Der US-Flugzeugbauer Boeing warnt vor neuen Problemen mit seinem Krisenmodell 737 Max. Dieses Mal sei nicht das Steuerungssystem, sondern möglicherweise die Stromversorgung bei bestimmten Versionen des Fliegers betroffen. Der Konzern empfahl 16 Fluggesellschaften, den Betrieb der Maschinen auszusetzen, bis mögliche Mängel ausgeschlossen werden können.

Die US-Fluggesellschaften American und Southwest Airlines nahmen in Folge der Warnung etliche 737-Max-Flieger vorerst aus dem Betrieb. Southwest, die US-Airline mit den meisten Maschinen dieses Typs in der Flotte, erklärte auf Nachfrage, 30 seiner insgesamt 58 Max-Jets sicherheitshalber aus dem Verkehr gezogen zu haben. American Airlines hat nach eigenen Angaben 17 betroffene Maschinen, die einer Unternehmenssprecherin zufolge umgehend aus dem Flugplan genommen worden seien.

Erst seit November wieder in der Luft

Boeings 737-Max-Baureihe hatte dem Konzern zuletzt immer wieder massive Probleme bereitet. Nach zwei Abstürzen mit 346 Toten wurde das Modell für rund 20 Monate mit Flugverboten belegt und erst im November wieder in den USA zum Betrieb zugelassen. Als Grund für die Unglücke galt eine defekte Steuerungssoftware.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. April 2021 um 18:50 Uhr.