Eine Boeing 737 Max auf dem Werksgelände von Boeing in Seattle | Bildquelle: AP

Boeing 737 Max Mit Updates aus der Krise?

Stand: 02.04.2019 07:32 Uhr

Nach zwei Unglücken mit Maschinen der Reihe 737 Max kämpft Boeing um verloren gegangenes Vertrauen: Der Konzern hat nun Updates für die umstrittene Software MCAS präsentiert. Eine Genehmigung der Behörden steht noch aus.

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing hat nach zwei Flugzeugabstürzen Änderungen am System seiner Maschine vom Typ 737 Max vorgestellt. In seinem Werk in Renton im US-Bundesstaat Washington präsentierte das Unternehmen vor Hunderten Piloten, Journalisten und Airlinechefs die überarbeitete Steuerungssoftware MCAS.

Diese spielte laut Unfallermittlern eine entscheidende Rolle beim Absturz einer 737 Max 8 Ende Oktober in Indonesien. Der Bordcomputer soll die Nase des Jets automatisch immer wieder nach unten gedrückt haben, während die Crew vergeblich versuchte, gegenzusteuern. Auch beim jüngsten Crash einer baugleichen Maschine in Äthiopien gilt die Software als eine mögliche Ursache. Bei den beiden Abstürzen waren insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen.

"Vertrauen wieder herstellen"

Neben dem Software-Update, das noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden muss, will Boeing die Sicherheit der Flieger der 737-Max-Serie mit weiteren Alarmfunktionen im Cockpit und zusätzlichem Training für Piloten erhöhen. "Wir arbeiten mit Kunden und Regulierern weltweit zusammen, um das Vertrauen in die Industrie wieder herzustellen", sagte Boeings Entwicklungschef Mike Sinnett.

Zu den Neuerungen zählen seinen Angaben zufolge etwa zusätzliche Sensoren zur Erkennung des Flugwinkels. Sie sollen verhindern, dass falsche Informationen das Programm aktivieren, die bisher nur über eine einzige Datenquelle eingespeist werden. Damit reagiert Boeing auf einen wesentlichen Kritikpunkt. Vorwürfe, MCAS sei insgesamt ein Sicherheitsrisiko, weist der Konzern aber zurück.

Boeing wird vorgeworfen, Airlines und Piloten nicht ausreichend informiert zu haben. Derzeit dürfen sämtliche Flugzeuge des Typs 737 Max nicht abheben.

Die US-Fluggesellschaft United Airlines zeigte sich angesichts des Updates optimistisch, erklärte aber zugleich, dass es nun Sache der US-Luftfahrtbehörde FAA sei, dieses Update zu zertifizieren.

Über dieses Thema berichteten am 27. März 2019 B5 aktuell um 09:41 Uhr sowie um 13:06 Uhr und NDR Info u.a. um 21:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: