René Benko | Bildquelle: picture alliance / Geisler-Fotop

Benko übernimmt Globus Milliardär beim Kaufhaus-Shopping

Stand: 04.02.2020 10:02 Uhr

Karstadt und Kaufhof gehören ihm bereits, ebenso Warenhäuser in einigen anderen europäischen Ländern: Jetzt baut der österreichische Milliardär Benko sein Kaufhaus-Imperium weiter aus - und stößt dabei erstmals in Schweizer Gefilde vor.

Der österreichische Milliardär René Benko übernimmt zusammen mit der thailändischen Central Group die Schweizer Globus-Warenhäuser. Das teilte Benkos Unternehmen Signa in Wien mit. Die 48 Warenhäuser der Migros-Genossenschaftsgruppe standen seit Monaten zum Verkauf.

Die Signa Holding ist ein europäischer Immobilienriese. Das Unternehmen hat unter anderem die deutschen Warenhäuser Karstadt und Kaufhof übernommen und fusioniert. Auch die Premium-Warenhäuser KaDeWe in Berlin und das Alsterhaus in Hamburg gehören Benko.

50:50-Joint-Venture

Beim Globus-Geschäft handele sich um ein 50:50-Joint Venture, teilte Signa mit. "Gemeinsam mit Globus und den Standorten von Signa und Central Group in Deutschland, Italien, Dänemark und zukünftig Österreich wird die Gruppe die führende Betreiberin und Eigentümerin von Luxuswarenhäusern in Europa", so Signa.

Der Kaufpreis für Globus und verschiedene Immobilien betrage umgerechnet mehr als 900 Millionen Euro, teilte das Unternehmen aus Bangkok mit. "Als Schweizer Traditionsmarke passt Globus hervorragend in unsere europäische Allianz mit starken lokalen und internationalen Marken", erklärte Vittorio Radice, Leiter des Europageschäfts der Central Group. Das Geschäft soll bis zur Jahresmitte vollzogen werden.

Migros zeigte sich zufrieden, weil die Käufer eine langfristige Strategie, die Absicht zur Weiterentwicklung und den sicheren Weiterbestand der Globus-Gruppe geplant hätten, erklärte die Genossenschaft.

Globus-Warenhaus in Zürich | Bildquelle: dpa
galerie

Die Globus-Filiale in Zürich könnte zu einem Luxuswarenhaus umgebaut werden.

Globus tief in roten Zahlen

Die Globus-Gruppe hat nach Informationen des Schweizer "Tages-Anzeiger" zuletzt tiefrote Zahlen geschrieben. Die Restrukturierung und der Umbau der Globus-Filialen dürften weitere Beträge in dreistelliger Millionenhöhe verschlingen, so das Blatt.

Es sei zu erwarten, dass die Globus-Warenhäuser in Städten wie Zürich, Basel und St. Gallen in Luxuswarenhäuser nach dem Vorbild der deutschen KaDeWe-Gruppe oder in eine Mischform umgewandelt würden.

Darstellung: