Chrysler Building | Bildquelle: AFP

Benko kauft Chrysler Building New Yorks Ikone zum Ramschpreis

Stand: 15.03.2019 18:01 Uhr

Der Investor und Karstadt-Eigner Benko hat das traditionsreiche Chrysler Building in New York gekauft. Mit einem Partner bezahlt er rund 150 Millionen Dollar - ihn erwarten jedoch noch hohe Kosten.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

René Benko | Bildquelle: picture alliance / Geisler-Fotop
galerie

René Benko kaufte das Gebäude zu einem vermeintlichen Schnäppchenpreis.

319 Meter hoch, ein Architekturklassiker und fester Bestandteil der New Yorker Skyline, außerdem eins der meist fotografierten Gebäude New Yorks - das Chrysler Building. Und es hat ab sofort einen neuen Besitzer: Den Karstadt-Eigner und Immobilieninvestor Rene Benko, der die Traditionsimmobilie offenbar zum vermeintlichen Schnäppchenpreis von nur 151 Millionen Dollar gemeinsam mit einem US-Partner erwarb.

2008, unmittelbar vor Beginn der Finanzkrise, hatte ein Fonds aus Abu Dhabi noch über 800 Millionen Dollar für das 1931 fertiggestellte Art-Deco-Kleinod auf den Tisch gelegt. Das Chrysler Building war nach der Fertigstellung damals für ganze elf Monate das höchste Gebäude der Welt - bis das Empire State Building nachzog und den Chrysler-Turm überholte.

Ikone mit hohen Folgekosten

Bis heute ist die stählerne Spitze - hergestellt übrigens aus Nirosta-Stahl der deutschen Firma Krupp - Blickfang und Fotomotiv für New-York-Touristen. New Yorker Immobilienexperten allerdings bezweifelten schon vor dem jetzt bestätigten Verkauf, dass der neue Käufer mehr als den zuletzt bezahlten Preis von 800 Millionen Dollar auf den Tisch legen wird.

Chrysler Building in New York (Archivbild) | Bildquelle: dpa
galerie

Heute verschwindet es fast hinter moderneren Wolkenkratzern: das Chrysler Building in New York.

Das fast 90 Jahre alte Gebäude muss kostenaufwändig erhalten werden und konkurriert mit modernen Türmen, die den Käufern und Mietern bodentiefe Fenster und modernen Luxus bieten. Das Chrysler-Building dagegen ist in erster Linie ein Architekturklassiker, obendrein ein kostspieliger, denn die Bodenrechte gehören nicht dem Eigentümer, sondern Cooper Union, einem New Yorker College.

Horrende Miete für das Grundstück

Und die Miete für den Grund war von 7,5 Millionen auf jetzt 32,5 Millionen Dollar gestiegen und wird 2028 schon 41 Millionen Dollar pro Jahr betragen. Grund genug für die bisherigen Eigentümer, die Immobilie mit immensem Verlust abzustoßen.

Zuletzt waren in New York historische Gebäude wie das Waldorf Astoria Hotel für 1,5 Milliarden aber auch der gesamte historische Block des Chelsea Market für 2,4 Milliarden Dollar verkauft worden, letzterer an die Internetfirma Google für ihren Zweitsitz in New York. Die neuen Eigentümer des Chrysler Buildings sollen offenbar erwägen, das Gebäude im Herzen Manhattans in ein Hotel umzuwandeln. 

Ikone zum Ramschpreis - Karstadteigner kauft New Yorker Chrysler-Building
Georg Schwarte, ARD New York
15.03.2019 17:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: