Ein Schild der Firma Bayer. | Bildquelle: AP

Monsanto-Übernahme Bayer ist fast am Ziel

Stand: 28.03.2019 14:29 Uhr

Der Bayer-Konzern hat die letzte große Hürde genommen: Die US-Behörden haben die milliardenschwere Monsanto-Übernahme genehmigt - allerdings unter strengen Auflagen. Die EU-Wettbewerbshüter hatten bereits zugestimmt.

Die US-Kartellbehörden haben die Übernahme des Saatgut- und Agrarchemie-Herstellers Monsanto durch Bayer unter strengen Auflagen genehmigt. Allerdings zahlt der Leverkusener Konzern einen hohen Preis - die Zustimmung gab es nur unter der Bedingung, dass milliardenschwere Geschäftsanteile veräußert werden. Dies teilte das US-Justizministerium mit.

Verkauf von Geschäftsteilen

Zunächst hatten die US-Behörden die geplante Transaktion wegen zu hoher Marktmacht als illegal eingestuft. Um dennoch eine Genehmigung zu erhalten, musste Bayer dem Justizministerium zufolge dem größten Kompromiss zustimmen, der jemals bei einer Übernahme in den USA vereinbart wurde. Insgesamt müsse sich Bayer von Geschäftsteilen im Wert von rund neun Milliarden Dollar - darunter fast das gesamte eigene Saatgutgeschäft - trennen, damit bei der Fusion mit Monsanto keine Nachteile für Wettbewerber und Verbraucher entstünden. Ein Sprecher des Ministeriums bezeichnete die Einigung als "historischen Vergleich".

Mit der jetzt erteilten Genehmigung stehe Bayer "kurz vor dem Ziel, ein führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft zu schaffen", sagte der Vorstandsvorsitzende Werner Baumann. Sein Unternehmen gehe davon aus, "die Transaktion in Kürze abschließen zu können"

Größte Übernahme durch deutschen Konzern im Ausland

Die Leverkusener wollen durch den rund 62,5 Milliarden Dollar (umgerechnet 54,1 Milliarden Euro) teuren Zukauf zum weltweit führenden Anbieter von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln aufsteigen. Während der Schwerpunkt im Agrargeschäft bei Bayer bisher auf Pflanzenschutzmitteln lag, ist Monsanto vor allem bei Saatgut stark. Bei dem Deal handelt es sich um die bisher größte Übernahme durch einen deutschen Konzern im Ausland. Mit der Zustimmung der US-Aufseher ist Bayer bei der im September 2016 angekündigten Transaktion fast am Ziel.

Im März hatten bereits die EU-Wettbewerbshüter grünes Licht gegeben. Allerdings mussten die Unternehmen weitreichende Zugeständnisse machen. In Mexiko und Kanada stehen die Genehmigungen noch aus.

Bayer – Monsanto Deal: US Kartellbehoerden geben grünes Licht
Jan Bösche, ARD Washington
29.05.2018 21:22 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 29. Mai 2018 um 19:00 Uhr.

Darstellung: