Züge des Typs ICE stehen auf dem nächtlichen Münchner Hauptbahnhof. | Bildquelle: dpa

Deutsche Bahn Preise sollen im Dezember steigen

Stand: 23.08.2018 09:11 Uhr

Die Deutsche Bahn wird auch in diesem Jahr ihre Preise anziehen: Ab Dezember werden die Tickets im Fernverkehr teurer. Konzernchef Lutz kündigte einen "moderaten" Preisanstieg an.

Der Chef der Deutschen Bahn, Richard Lutz, stellt in Berlin die Halbjahresbilanz 2018 vor. | Bildquelle: dpa
galerie

Der Chef der Deutschen Bahn, Richard Lutz, kündigte einen Preisanstieg der Tickets im Fernverkehr für Dezember an.

Die Ticketpreise für eine Fahrt mit der Deutschen Bahn werden mit dem nächsten Fahrplanwechsel am 9. Dezember angehoben. Der geplante Anstieg solle jedoch nicht zu stark ausfallen, sagte Konzernchef Richard Lutz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Angestrebt werde, die Zunahme der Tarife unter dem Niveau der allgemeinen Teuerung in Deutschland zu halten. Ziel sei es, die Auslastung der Züge zu verbessern.

Die Pünktlichkeit der Bahn will Lutz zudem vor allem durch die Digitalisierung der Strecken verbessern. Ein "Taktfahrplan" soll demnächst auch pünktliche Umstiege ermöglichen. Bislang hätten im Jahresdurchschnitt 76 Prozent aller Züge ihr Ziel ohne Verspätung erreicht. "Die Pünktlichkeit ist noch nicht dort, wo wir sie uns wünschen", so der Bahnchef.

Beim Personal will die Bahn in diesem und auch im kommenden Jahr kräftig aufstocken. Insgesamt sollen bis Jahresende mindestens 19.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden. 2019 plant der Konzern 15.000 weitere Stellen zu besetzen.

Im Mai hatte die Bahn eine "Super"-Preisoffensive angekündigt - auch, um im harten Wettbewerb mit Fernbussen und Billigfliegern zu punkten. Dazu gehören Sparpreise auch außerhalb von Sonderaktionen oder die Gewährung von mehr "City-Tickets", die den kostenlosen Anschluss im Nahverkehr des Zielorts mit Bus, Straßenbahn, U- der S-Bahn erlauben.

Bahn will Glasfasernetz vermarkten

Lutz erklärte außerdem, die Bahn wolle sich mit ihrem Glasfasernetz am Ausbau des schnellen Internets in Deutschland beteiligen. "Wir haben an unseren 33.000 Kilometern Streckennetz bisher 18.500 Kilometer mit Glasfaser ausgerüstet. Diese Glasfasern sind nicht vollständig von der Bahn ausgelastet. Wir als Bahn könnten also unser Glasfasernetz vermarkten und so Teil der Lösung werden." Die Vermarktung könnte der Deutschen Bahn eine Milliardensumme einbringen. "Und mit diesen zusätzlichen Mitteln könnte man den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes mitfinanzieren", meinte Lutz.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. August 2018 um 04:00 Uhr.

Darstellung: