Der australische Finanzminitser Josh Frydenberg präsentiert ein Diagramm zum Burttoinlandsprodukt seines Landes. | Bildquelle: LUKAS COCH/EPA-EFE/Shutterstock

Auswirkungen der Corona-Krise Erste Rezession in Australien seit 1991

Stand: 02.09.2020 09:09 Uhr

Nach 28 Jahren mit kontinuierlichem Wirtschaftswachstum muss Australien zum ersten Mal einen Rückschlag verkraften: Wegen der Corona-Pandemie brach das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal heftig ein.

Die Corona-Pandemie hat Australien erstmals seit 1991 in eine Rezession gestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt brach im Zeitraum von April bis Juni um 7,0 Prozent zum Vorquartal ein, wie das Statistikamt mitteilte. Das war der stärkste Einbruch seit Einführung der vierteljährlichen Statistik im Jahr 1959. Bereits zu Jahresbeginn hatte der Daueraufschwung geendet, als die Wirtschaft um 0,3 Prozent schrumpfte.

"Diese Krise ist wie keine andere", sagte Finanzminister Josh Frydenberg in Canberra. "Unsere Rekordserie von 28 Jahren Wirtschaftswachstum in Folge ist nun offiziell zu Ende." Verglichen mit anderen großen Industrienationen kam Australien noch gut weg: Die deutsche Wirtschaft etwa brach im Frühjahr um 9,7 Prozent ein, die britische gar um mehr als ein Fünftel.

Wirtschaft könnte sich erst 2022 erholen

Über eine Million Menschen haben seit März ihren Arbeitsplatz verloren, weil der Shutdown zur Bekämpfung der Pandemie ganze Branchen lahmlegte. Die Regierung hat zwar mehr als 300 Milliarden Australische Dollar (rund 185 Milliarden Euro) an Konjunkturhilfen aufgelegt. Der unerwartet schwere Einbruch im Frühjahr könnte jedoch weitere Maßnahmen nötig machen. "Unsere Verpflichtung gegenüber dem australischen Volk ist, dass wir ihm den Rücken stärken", sagte Frydenberg. Die Zentralbank will bei Bedarf ebenfalls gegensteuern. Sie hatte bereits im März ihren Leitzins auf das Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt, um mit billigem Geld die Wirtschaft anzuschieben.

"Der Weg zurück aus der Corona-Rezession wird langwierig sein", sagte die Chefvolkswirtin des Forschungsinstituts BIS Oxford Economics, Sarah Hunter. "Wir gehen davon aus, dass es bis Anfang 2022 dauern wird, bis die Wirtschaft wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen wird."

Erneuter Lockdown in Melbourne

Einer raschen Erholung steht der erneute Lockdown in der wichtigen australischen Provinz Victoria entgegen. Das werde die Konjunktur im laufenden Sommerquartal "schwer" belasten, sagte Frydenberg. Der Anstieg der Neuinfektionen hatte die Regierung veranlasst, in Melbourne, der Hauptstadt des Bundesstaats, einen mehrwöchigen Lockdown zu verhängen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. September 2020 um 08:00 Uhr.

Darstellung: