Ein Schild weist den Weg zur Agentur für Arbeit

Mehr Arbeitslose im Dezember "Eines der besten Jahre" für den Arbeitsmarkt ist vorbei

Stand: 07.01.2009 12:18 Uhr

Nach einem Rekordtiefstand im Spätherbst ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland zum Jahresende wieder gestiegen. Die Zahl der in Deutschland registrierten Arbeitssuchenden legte im Dezember um 114.000 auf 3,102 Millionen zu. Im Vergleich zum Dezember 2007 sank die Zahl aber um 304.000. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte.

Schilder am Gebäude einer Arbeitsagentur
galerie

Im Dezember ist die Zahl der registrierten Arbeitslosen wieder gestiegen.

Im Jahresdurchschnitt 2008 lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3,268 Millionen. Das waren 508.000 weniger als noch 2007 und die niedrigste Zahl im Jahresschnitt seit 1992. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sagte bei der Präsentation der Arbeitslosenzahlen: "Das Jahr 2008 war eines der besten Jahre für den Arbeitsmarkt. Allerdings zeigen die Dezemberdaten, dass die Wirtschaftskrise den Arbeitsmarkt erreicht hat. Entsprechend gedämpft ist auch unserer Optimismus für das Jahr 2009." Erstmals seit 34 Monaten stieg auch die von jahreszeitlichen Schwankungen bereinigte Arbeitslosenzahl wieder an. Sie legte um 18.000 Erwerbslose zu.

Zahl der Kurzarbeiter steigt deutlich

Nach Ansicht von Experten steht der Arbeitsmarkt aber nach wie vor verhältnismäßig gut da. Dennoch bilde die Statistik nur begrenzt die tatsächliche Lage ab. Denn viele Unternehmen federten derzeit ihre Auftragsflaute mit Sonderurlaub, Kurzarbeit und dem Abbau von Leiharbeitern ab.

Nach Angaben der BA meldeten die Betriebe für knapp 300.000 Beschäftigte Kurzarbeit. Ein Jahr zuvor habe es dagegen lediglich 10.000 solcher Meldungen gegeben. Insbesondere die Autobauer, deren Zulieferer und die Logistikbranche machten von der Kurzarbeit Gebrauch, sagte BA-Chef Weise. Hinzu kommen über 100.000 Arbeitnehmer im Saison-Kurzarbeitergeld etwa aus der vom Wetter geprägten Bau- und Landwirtschaft.

BA meldet Milliardenüberschuss

Der BA bescherte der Job-Boom nochmals ein überraschend positives Finanzergebnis. Statt eines geplanten Defizits von 2,5 Milliarden Euro fuhr die Behörde im laufenden Geschäft einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro ein. Noch vor einigen Tagen war BA-Chef Weise von einem geringeren Plus ausgegangen. Die Behörde verfügte Ende 2008 über Reserven von etwa 16 Milliarden Euro.

Darstellung: