Logos von Aldi Nord und Aldi Süd | Bildquelle: dpa

Gemeinsames Sortiment Gleiche Eigenmarken bei Aldi Nord und Süd

Stand: 12.03.2020 14:48 Uhr

Aldi Nord und Aldi Süd vereinheitlichen ihre Sortimente. Bis zum Jahresende wollen sie rund 100 Eigenmarken zusammenführen. Die Discounter wollen so Kosten sparen - und kündigen günstigere Preise für Kunden an.

Aldi Süd und Aldi Nord wachsen enger zusammen: Die Discounter kündigten die Vereinheitlichung von rund 100 Eigenmarken an. Aldi Nord übernehme "bis Ende des Jahres" teilweise Eigenmarken von Aldi Süd und umgekehrt, teilten die Discounter mit. Sie wollen damit Kosten sparen. 

"Durch effizientere Prozesse, gemeinsame Verpackungen und Marketingmaßnahmen" erzielten Aldi Nord und Aldi Süd Kostenvorteile, erklärten die Unternehmen. Für die Kunden ergäben sich daraus auch günstigere Preise. Betroffen sind rund 1000 Produkte.

Eigenmarken Schwerpunkt des Geschäfts

Bei Aldi bestehen 90 Prozent des Sortiments aus Eigenmarken, wie die Unternehmen mitteilten. Sie wollen nun prüfen, "welche Eigenschaften übernommen werden oder wo Verbesserungen erfolgen können". Bei einigen Produkten könne es sein, dass lediglich die Verpackung neu gestaltet wird.

Andere Sortimente "gestalten wir komplett um - neuer Markenauftritt, neue Sorten und teilweise eine optimierte Rezeptur". Verpackungen sollen demnach auch "optimiert und nach Möglichkeit reduziert werden". Zahlreiche Eigenmarken bleiben den Angaben zufolge aber auch getrennt erhalten, vor allem für regionale Produkte. 

Reform nach fast 60 Jahren

Die Einigung ist ein großer Einschnitt für die Unternehmen Discount-Riesen: Bereits 1961 hatten die Aldi-Gründer Karl und Theo Albrecht beschlossen, getrennte Wege zu gehen und ihre Handelskette in die selbstständigen Unternehmen Aldi Nord und Aldi Süd aufspalteten. Seitdem sind auch die Eigenmarken getrennt.

Darstellung: