Aldi Nord | dpa

Casino-Übernahme Aldi kauft Hunderte Filialen in Frankreich

Stand: 01.12.2020 08:13 Uhr

Aldi Nord expandiert in Frankreich: Der Lebensmitteldiscounter übernimmt 547 Filialen und drei Lager des Konkurrenten Casino. Es ist der größte Zukauf in der Firmengeschichte.

In Deutschland ist Aldi im Lebensmittelmarkt einer der Branchenführer. Im Ausland steht der Konzern dagegen nicht ganz so stark da. Das soll sich in Frankreich nun ändern: Aldi Nord übernimmt 547 Filialen und drei Zentrallager des Konkurrenten Groupe Casino.

Zustimmung der Wettbewerbsbehörden

Es handele sich um die größte Akquisition in der Geschichte der Unternehmensgruppe Aldi Nord, teilte der Konzern mit. Aldi Nord bezahlt dafür laut eigenen Angaben 717 Millionen Euro. Im März habe man ein bindendes Angebot abgegeben, nun hätten die Wettbewerbsbehörden abschließend zugestimmt. Die Integration der Märkte soll bis Ende 2021 geschafft sein.

Die meisten der Filialen werden bislang unter der Marke Leader Price geführt. Aldi Nord will mit dem Zukauf seine Marktstellung in Frankreich ausbauen und sein Filialnetz verdichten, wie es hieß.

Zwei Brüder - zwei Unternehmen

Das Familienunternehmen Aldi teilt sich auf in Aldi Süd und Aldi Nord. Das von Theo Albrecht geprägte Aldi Nord kam 2019 in neun Ländern mit 4725 Filialen und rund 77.700 Mitarbeitern auf 22,8 Milliarden Euro Nettoumsatz.

Das von Karl Albrecht geprägte Aldi Süd ist etwas größer und erreichte 2017 mit etwa 5900 Filialen in neun Ländern und 126.000 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von 51,8 Milliarden Euro.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 01. Dezember 2020 um 11:00 Uhr.