Airbus 350 und Boeing 787 in Singapur | Bildquelle: REUTERS

Bestellungen für 2018 Airbus knapp hinter Boeing

Stand: 09.01.2019 21:03 Uhr

Airbus ist dem Erzrivalen Boeing zwar dicht auf den Fersen, doch der amerikanische Flugzeughersteller lag 2018 bei den Bestellungen vorn. Dennoch gibt sich Airbus zufrieden.

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Airbus um die meisten Aufträge knapp gewonnen. Die Europäer erhielten im zurückliegenden Jahr 747 Bestellungen für Passagiermaschinen. Das sind ein Drittel weniger als 2017. Stornierungen sind dabei bereits abgezogen. Boeing hatte am Dienstag auf gleicher Basis 893 Bestellungen gemeldet.

Airbus: "Gesunder Auftragseingang"

Airbus-Produktionschef Guillaume Faury zeigte sich aber trotz des Rückgangs zufrieden: Ein "gesunder Auftragseingang" zeige die Stärke des Marktes für Passagierflugzeuge und das Vertrauen, das die Kunden in Airbus hätten.

Der französisch-deutsche Konzern hatte im vergangenen Jahr mit massiven Produktionsverzögerungen zu kämpfen, vor allem weil neue Triebwerke und andere Zulieferteile Probleme machten.

Im Endspurt schaffte Airbus trotzdem das Ziel, 800 Flugzeuge an Fluggesellschaften und Leasingfirmen auszuliefern. Die Zahl liegt elf Prozent über dem Rekordwert von 2017. Darunter sind 20 A220-Kurzstreckenflugzeuge, die seit Juli 2018 ausgeliefert wurden. Die Baureihe hatte Airbus erst Mitte des Jahres vom kanadischen Flugzeugbauer Bombardier übernommen.

Sechs Maschinen mehr als Airbus

Mit 800 Maschinen liegt Airbus auch bei den Auslieferungen hinter Boeing, allerdings nur äußerst knapp: Die Amerikaner hatten am Dienstag 806 gelieferte Passagierflugzeuge im vergangenen Jahr gezählt. Sie verfehlten damit aber leicht das selbst gesteckte Ziel von 810 bis 815.

Auch bei Boeing kamen die Zulieferer mit der Teileproduktion zeitweise nicht hinterher. Die Amerikaner bleiben damit im siebten Jahr in Folge der weltgrößte Flugzeugbauer.

Darstellung: