Umweltkatastrophe Ungarn

Nach Chemieunfall in Ungarn Leben in der stinkenden, roten Brühe

Stand: 08.10.2010 01:31 Uhr

Ohne Vorwarnung wälzte sich am Montag die fast drei Meter hohe, rote Schlammlawine aus der Aluminiumfabrik durch Orte im Westen Ungarns. Vier Menschen starben bisher, 120 wurden verletzt. Besonders betroffen ist der Ort Kolontar. Nach Regierungsangaben wird er "auf Dauer unbewohnbar" bleiben.

Von Susanne Glass, BR Wien

Darstellung: