Stadtansicht von Tunis | Bildquelle: picture alliance / Dallas & John

Tunesien Vollverschleierung verboten

Stand: 05.07.2019 17:14 Uhr

Ab sofort sind Verschleierungen in staatlichen Gebäuden in Tunesien verboten. Tunesiens Premier Chahed gab einen Erlass heraus. Er ist Teil eines Sicherheitspakets nach den Explosionen vor einer Woche.

Tunesiens Premierminister Youssef Chahed hat in einem Erlass die Vollverschleierung in staatlichen Gebäuden in dem muslimischen Land verboten. Das Rundschreiben sei Teil von Sicherheitsmaßnahmen in öffentlichen Gebäuden und verbiete jedem den Einlass, dessen Gesicht verdeckt sei, bestätigte ein Regierungsberater. Der Erlass trete unverzüglich in Kraft, hieß es.

Die Anordnung des Regierungschefs kommt eine Woche nach mehreren Bombenexplosionen in der tunesischen Hauptstadt Tunis. Dabei kamen zwei mutmaßliche Islamisten, ein Polizist und ein Zivilist zu Tode. Sieben Menschen wurden verletzt. In den vergangenen Tagen hatten die Sicherheitskräfte massive Razzien im ganzen Land durchgeführt und in einer Moschee in Tunis zehn Kilogramm Sprengstoff sichergestellt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. Juli 2019 um 07:30 Uhr.

Darstellung: