Werder-Spieler nach dem Abstieg | dpa

Bundesliga-Finale Bremen steigt ab - Köln in der Relegation

Stand: 22.05.2021 17:47 Uhr

Werder Bremen steigt nach 41 Jahren wieder aus der Fußball-Bundesliga ab. Der 1. FC Köln rettete sich durch ein 1:0 gegen den bereits abgestiegenen FC Schalke 04 als 16. in die Relegation. Bielefeld hält die Klasse.

Werder Bremen steht als zweiter Absteiger nach Schalke 04 aus der Fußball-Bundesliga fest. Die Norddeutschen rutschten durch das 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach am letzten Spieltag am Samstag noch auf Platz 17. Durch einen 1:0-Sieg gegen Schalke rettete sich der 1. FC Köln in die Relegation. Arminia Bielefeld gewann 2:0 in Stuttgart und spielt auch kommende Saison in der Bundesliga.

Auch Werder-Legende Thomas Schaaf konnte den ersten Abstieg von Werder Bremen seit 41 Jahren nicht verhindern. Er war als Interimstrainer für die letzte Partie der Saison eingesprungen. Nachdem sich die Bremer in der vergangenen Saison noch in der Relegation hatten retten können, geht es für den viermaligen deutschen Meister nun in die zweite Liga. Angesichts auch der dramatischen finanziellen Situation steht Werder damit vor einer schwierigen und ungewissen Zukunft.

Kölns Bornauw jubelt nach seinem Treffer gegen Schalke | dpa

Kölns Bornauw jubelt nach seinem Treffer gegen Schalke. Am Mittwoch spielt der FC im Hinspiel der Relegation sein nächstes "Finale". Aktuell hieße der Gegner Fürth. Bild: dpa

Köln hat noch eine letzte Chance

Köln durfte dagegen aufatmen. Bornauw verhinderte mit seinem Tor den siebten Abstieg. Der belgische Nationalspieler köpfte gegen Schalke 04 vier Minuten vor Schluss das Siegtor. In der kommenden Woche spielen die Kölner in der Relegation gegen den Dritten der zweiten Liga um den Klassenverbleib.

Überzeugend trat Arminia Bielefeld auf: Die Ostwestfalen gewannen am letzten Spieltag mit 2:0 beim VfB Stuttgart und verteidigten so den rettenden 15. Tabellenplatz. Fabian Klos per Foulelfmeter in der 66. und Ritsu Doan in der 72. Minute erzielten die Tore für die Arminia.