Skispringer Kamil Stoch | picture alliance / JFK / EXPA /

Nach Corona-Fall Vierschanzentournee startet ohne Polen

Stand: 28.12.2020 20:58 Uhr

Erst positiv, jetzt negativ: Nach einem weiteren Corona-Test von Polens Skispringer Klemens Muranka, der nun offenbar doch nicht infiziert sein soll, ist das Chaos bei der 69.  Vierschanzentournee perfekt. 

Dawid Kubacki, Kamil Stoch | dpa

Dawid Kubacki, Kamil Stoch Bild: dpa

Dass Muranka nun negativ getestet wurde, sagte der polnische Mannschaftsarzt der nationalen Sport-Tageszeitung "Przegląd Sportowy". Polen um Olympiasieger Kamil Stoch und Dawid Kubacki war am Montagvormittag (28.12.2020) für den Tournee-Start in Oberstdorf ausgeschlossen worden, weil Murankas Befund bei der Reihentestung im Allgäu positiv ausgefallen war. "Wir bedauern diese Entscheidung sehr, doch zum Schutz aller anderen Athleten, blieb dem Gesundheitsamt keine andere Wahl", wird Florian Stern, Generalsekretär beim Auftaktspringen in Oberstdorf, in einer Mitteilung zitiert. Die Tests fielen zwar negativ aus, sie gehörten aber zur Kontaktgruppe 1, hatten längere Zeit Kontakt zu Muranka.

Dürfen polnische Skispringer nun doch in Oberstdorf starten?

Für Polen um sein aussichtsreiches Top-Trio Stoch, Kubacki und Piotr Zyla ist eine Zulassung für Oberstdorf elementar, weil sonst schon auf der ersten von vier Stationen alle Chancen auf den Gesamtsieg dahin sind.

Der Verband hofft, dass die am Montagnachmittag durchgeführte Qualifikation entweder wiederholt wird oder die Polen am Dienstag auch ohne Quali-Sprung für den Wettbewerb zugelassen werden. Stern hatte am Nachmittag noch betont, dass weitere Testergebnisse keinen Einfluss auf den Ausschluss für Oberstdorf mehr hätten.

Muranka positiv getestet

Muranka bestätigte zuvor selbst in den sozialen Medien seinen positivn Befund. "Es tut mir leid, aber es ist passiert ... Ich bin positiv und bisher ohne Symptome", schrieb der 26-Jährige auf Instagram. Polens Sportdirektor, der ehemalige Skispringer Adam Malysz, sagte: "Noch vor zwei Tagen hatten wir einen Test, dort waren alle Ergebnisse negativ. Es ist seltsam."

Zwei Mitfavoriten draußen

Mit Stoch und Kubacki fallen somit schon vor dem ersten Wettkampf zwei Mitfavoriten aus. Neben den beiden Top-Springern und Muranka waren Piotr Zyla, Maciej Kot, Aleksander Zniszczol sowie Andrzej Stekala für die Tournee vorgesehen. Der Ausschluss gilt zunächst nur für den Tournee-Beginn im Allgäu.

Rückkehr in Garmisch völlig offen

Ob die polnischen Skispringer auf der zweiten Station der Tournee in Garmisch-Patenkirchen starten dürfen, ist nach Aussage von Generalsekretär Stern noch völlig offen. Zunächst sei ausschlaggebend, ob das Team wieder aus der Quarantäne entlassen wird. Erst danach könnten die Behörden in Garmisch eine Entscheidung für das Springen treffen. Seit Weihnachten waren im Umfeld der Vierschanzentournee 760 PCR-Tests durchgeführt worden. Vier fielen positiv aus: Neben Muranka auch bei einem deutschen Physiotherapeuten, einem Helfer der Organisatoren und einem Mitglied einer internationalen TV-Station.