Niederlandes Dominique Bloodworth | Bildquelle: imago images / foto2press

WM-Viertelfinale Niederlande gewinnt Hitzeschlacht gegen Italien

Stand: 29.06.2019 16:57 Uhr

Die Niederlande stehen erstmals in einem Fußball-WM-Halbfinale bei den Frauen. In einem hitzigen Viertelfinale setzten sich die Europameisterinnen dank einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 2:0 (0:0) gegen Italien durch.

Die Niederlande und Italien hatten im WM-Viertelfinale in Valenciennes am Samstagnachmittag (29.06.19) mit einem Gegner zu kämpfen, der von Fußball wohl gar nichts versteht: mit der Sommerhitze nämlich. Bei wolkenlosem Himmel über dem Stade du Hainaut heizte die Sonne das Spielfeld auf etwa 33 Grad Celsius auf. Der Wasserverbrauch an der Seitenlinie war aus diesem Grund deutlich höher als das Tempo auf dem Feld. Auch für ein fehlerloses Passspiel oder schnelle Sprints in die Spitze war die Hitze nicht zuträglich.

Doch das alles ist nach den extrem schweißtreibenden 90 Minuten den Niederlanden herzlich egal, denn für sie machte sich das "Auspowern" auf dem Rasen mehr als bezahlt: Die Europameisterinnen haben nicht nur zum ersten Mal ein WM-Halbfinale erreicht, sondern sind im kommenden Jahr auch als eines von nur drei europäischen Teams bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei. In der Vorschlussrunde der Weltmeisterschaft treffen die Niederländerinnen am kommenden Mitwoch (03.07.19, 21.00 Uhr, Live-Ticker auf sportschau.de) auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft oder Schweden.

Zum Post bei Twitter

Italien lässt Chancen vor der Pause ungenutzt

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichterin Claudia Umpierrez aus Uruguay gingen die noch ausgeruhten Niederländerinnen offensiv zwar entschlossen, aber auch ziemlich einfallslos zu Werke. Italiens Defensive ließ auf den Flügeln ab und an Lücken, im Zentrum aber verteidigten die Südeuropäerinnen fehlerlos.

Die Italienerinnen setzten nach Balleroberungen oft auf lange Pässe in die Spitze. Einer davon brachte Valentina Bergamaschi die erste Großchance der Partie ein (18.), auch Valentina Giacinti hätte Italien nach einem Konter in Führung bringen können (36.). Für die Niederlande nutzte Sherida Spitse eine gute Freistoßmöglichkeit nicht (43.).

Niederlande mit viel mehr Power

Nach der sehnsüchtig erwarteten Halbzeitpause in den kühlen Kabinen kamen nur die favorisierten Niederländerinnen mit frischen Vorsätzen aufs Feld zurück: Wie zu Beginn der Partie zogen die "Oranjeleeuwinnen" ihr Flügelspiel auf - im Unterschied zum ersten Abschnitt aber nun mit viel mehr Druck und Präzision. Ersten Abschlüssen von Spitse (49.), Vivianne Miedema (49.), Lieke Martens (50.) und Jackie Groenen (51.) folgten ein Lattentreffer von Daniëlle van de Donk (58.) und ein Freistoß von Spitse an den linken Außenpfosten (63.).

Sieben Minuten später kassierten die in der Defensive nun völlig überforderten Italienerinnen schließlich das 0:1: Miedema sorgte nach einem Spitse-Freistoß mit ihrem Kopfball- und schon drittem Turniertreffer bei den von der Hitze ebenfalls reichlich erschöpften "Oranje"-Fans für Freude pur. Stefanie van der Gragt - wieder nach einem Freistoß von Spitse - sorgte für die Vorentscheidung (80.). Italien, in der Weltrangliste auf Platz 15, fehlte danach nicht nur die nötige körperliche Power, sondern auch die mentale Frische, um nach vorne noch für Gefahr sorgen zu können.

Dieses Thema im Programm:
Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 29.06.2019 | 14:30 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 29. Juni 2019 um 17:30 Uhr.

Darstellung: