Union-Spieler Bülter im Spiel gegen Bremen | Bildquelle: DAVID HECKER/EPA-EFE/REX

Bundesliga 21. Spieltag Union sorgt für Bremer Kater nach Pokalrausch

Stand: 08.02.2020 17:25 Uhr

Auf den Pokalrausch folgte der Liga-Kater: Vier Tage nach dem 3:2-Triumph im Achtelfinale gegen Borussia Dortmund hat Werder Bremen der graue Bundesliga-Alltag wieder. Gegen Union Berlin verloren die Hanseaten mit 0:2 (0:0), für die Gäste war es erst der zweite Auswärtssieg der laufenden Spielzeit. Beide Treffer am Samstag (08.02.2020) erzielte Marius Bülter (52. Minute und 72.).

Die Bremer sind nach der Niederlage Tabellen-17. und taumeln weiter dem Abstieg entgegen. Aufsteiger Union setzte sich mit dem Sieg weiter ins gesicherte Mittelfeld ab und hat nun schon neun Punkte Vorsprung auf Werder. Für die Bremer war es bereits die siebte Heimniederlage der Saison.

Kohfeldt: "Waren zu langsam im Kopf"
Kohfeldt: "Waren zu langsam im Kopf"

"Heute war es ein sehr wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten", erklärte Unions Neven Subotic zufrieden am Sportschau-Mikrofon. Von Zufriedenheit war bei Bremens Leonardo Bittencourt dagegen nichts zu spüren: "Es ist dramatisch, dass wir auf einem Abstiegsplatz stehen." Bremens Trainer Florian Kohfeldt hatte angesichts der fatalen Tabellensituation eher die Zukunft der Mannschaft im Blick als seine eigene: "Um mich selbst mach ich mir wenig Sorgen."

Union Berlin ist nicht Borussia Dortmund

Nach dem furiosen Pokalspiel gegen Dortmund waren die Bremer bemüht, auch gegen den Neuling forsch nach vorne zu spielen. Wie erwartet entwickelte sich das Duell mit den Köpenickern aber komplett anders als der Vergleich mit dem BVB. Union stand sehr tief und ließ den Gastgebern kaum Räume. Werder tat sich so sehr schwer und kam vor der Pause nur zu zwei nennenswerten Möglichkeiten.

Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe das Union-Tor erstmals in Gefahr geriet. Nach einer Hereingabe von Bittencourt schob Maximilian Eggestein den Ball aus acht Metern knapp am rechten Torpfosten vorbei. Erst nach dieser Szene wagte sich das Team von Berlins Coach Urs Fischer öfter in die Hälfte der Bremer. Bis zum Halbzeitpfiff aber blieb Werder-Torhüter Jiri Pavlenka nahezu beschäftigungslos.

Rückstand schockt Werder

Das änderte sich nach der Pause. Zunächst scheiterte Sebastian Andersson mit einem Kopfball an Pavlenka, dann brachte Bülter die Hauptstädter sogar in Führung. Nach einem schönen Konter über Yunus Malli und Christopher Lenz spitzelte Bülter den Ball in der Mitte ins Bremer Tor. Der Rückstand wirkte auf die Bremer wie ein Schock. Nun schlichen sich wieder Flüchtigkeitsfehler und Ungenauigkeiten ins Spiel der Hausherren ein, auch auf den Rängen wurde das Gemurre wieder lauter. Zwar hatten Yuya Osako und Bittencourt in der Folgezeit zwei Chancen für die Hausherren. Die Verunsicherung war nun aber spürbar. Erst recht, als Bülter im Nachschuss für das 2:0 sorgte. Vom Glaube an die Wende war bei Werder nun nichts mehr zu sehen. Auch die Einwechslung von Publikumsliebling Claudio Pizarro verpuffte.

Bremen jetzt in Leipzig

Werder Bremen hat am nächsten Samstag mit der Auswärtspartie bei RB Leipzig (15.30 Uhr) eine sehr schwere Aufgabe vor der Brust. Zur selben Zeit empfängt Union Bayer Leverkusen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 08. Februar 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: