Robert Lewandowski, Spieler von FC Bayern München, in der Partie gegen Eintracht Frankfurt | Pool via REUTERS

FIFA-Entscheidung Lewandowski ist Weltfußballer des Jahres

Stand: 17.12.2020 20:45 Uhr

Robert Lewandowski ist auf dem Gipfel seiner Karriere: Der 32 Jahre alte Stürmer von Bayern München wurde von der FIFA zum Weltfußballer des Jahres gekürt. Der Pole setzte sich gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch. Zum Welttorhüter wurde Manuel Neuer gewählt. Weltfußballtrainer ist Jürgen Klopp.

Sportschau

Damit machte Lewandowski nach den Ehrungen als Deutschlands und Europas Fußballer des Jahres seinen persönlichen Titel-Hattrick perfekt. Lewandowski ist der erste Profi aus der Bundesliga, dem die Ehre zuteil wird. Einziger deutscher Sieger war 1991 bei der Premiere Lothar Matthäus (Inter Mailand).

Bei der Abstimmung waren zu gleichen Teilen die Stimmen der Nationaltrainer und Kapitäne der Auswahlmannschaften der FIFA-Mitgliedsverbände, von ausgewählten Journalisten und Fans weltweit ausschlaggebend. Bis zum 9. Dezember konnte gewählt werden.

"Das ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin sehr stolz und zufrieden. Das ist ein großer Tag für mich und meinen Verein, die Mitspieler. Dieser Preis gehört auch ihnen und dem Staff", sagte Lewandowski, der die Siegertrophäe persönlich von FIFA-Präsident Gianni Infantino erhielt.

Weltfußballerin: Lucy Bronze

Als Weltfußballerin wurde die Engländerin Lucy Bronze (Olympique Lyon/Manchester City) ausgezeichnet. Sie setzte sich gegen die frühere Wolfsburgerin Pernille Harder (Dänemark/FC Chelsea) und die Französin Wendie Renard von Champions-League-Sieger Olympique Lyon durch. Beste Trainerin ist wie 2017 Sarina Wiegman (Niederlande).

Neuer: "Eines der besten Jahre meiner Karriere"

Manuel Neue setzte sich bei den Torhütern gegen den Slowenen Jan Oblak von Atletico Madrid und Brasiliens Alisson Becker (FC Liverpool) durch. "Das ist eines der besten Jahre in meiner gesamten Karriere. Was wir 2020 erreicht haben, ist wunderbar. Wir sind sehr glücklich darüber", sagte Neuer. Die Wahl fand erst zum vierten Mal statt. Bei der Premiere 2017 hatte es Neuer zumindest in die Top 3 geschafft, dasselbe gelang der deutschen Nummer 2, Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), beim Vorjahressieg von Alisson.

Beste Torhüterin: Sarah Bouhadd

Als beste Torhüterin wurde die Französin Sarah Bouhaddi (Olympique Lyon) ausgezeichnet. Sie verwies die deutschstämmige Chilenin Christiane Endler (Paris St. Germain) und Weltmeisterin Alyssa Naeher (USA/Chicago Red Stars) auf die Plätze.

Klopp gewinnt Welttrainer-Wahl

Zum FIFA-Welttrainer des Jahres ist zum zweiten Mal nacheinander Jürgen Klopp vom FC Liverpool gewählt worden. Der Coach des englischen Fußballmeisters bekam mehr Stimmen als Hansi Flick vom FC Bayern und Marcelo Bielsa von Leeds United.

Vier (Ex-) Bayernspieler in der Weltelf

In die Weltelf des Jahres wurden vier Spieler des FC Bayern gewählt: Alphonso Davies, Joshua Kimmich, Thiago und Robert Lewandowski. Thiago verließ den Rekordmeister im vergangenen Sommer und heuerte in Liverpool an.

Die Elf: Alisson Becker (FC Liverpool) - Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool), Virgil van Dijk (FC Liverpool), Sergio Ramos (Real Madrid), Alphonso Davies (Bayern München) - Joshua Kimmich (Bayern München), Kevin De Bruyne (Manchester City), Thiago (Bayern München/FC Liverpool) - Lionel Messi (FC Barcelona), Robert Lewandowski (Bayern München), Cristiano Ronaldo (Juventus Turin).

Die Weltelf wird seit 2005 von den Mitgliedern der Profivereinigung FIFPro gewählt, seit 2009 geschieht dies unter offiziellem FIFA-Siegel. In die Frauen-Weltelf schaffte es keine deutsche Spielerin.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. Dezember 2020 um 20:00 Uhr.