Karl Geiger | Bildquelle: dpa

Auftakt Vierschanzentournee Geiger landet auf Platz zwei

Stand: 29.12.2019 19:33 Uhr

Karl Geiger hat den deutschen Skispringern einen tollen Auftakt in die Vierschanzentournee beschert. Auf seiner Heimschanze in Oberstdorf holte er sich Platz zwei. Einzig Ryoyu Kobayashi war nicht zu schlagen.

Ryoyu Kobayashi | Bildquelle: dpa
galerie

Ryoyu Kobayashi

Geiger behielt bei nicht immer einfachen Bedingungen die Nerven, stand 135 und 134 Meter. "Wir sind zufrieden. Karl hat zwei sehr gute Sprünge gemacht. Es ist noch nicht alles gelungen. Jetzt können wir den Ruhetag genießen", freute sich Bundestrainer Stefan Horngacher. Und der Tageszweite konnte sein Glück kaum fassen: "Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Es waren zwei gute Sprünge, ich bin happy. Ich habe geschaut, dass ich mein Zeug mache."

Den fünften Sieg in Folge bei der Vierschanzentournee feierte indes der Japaner Ryoyu Kobyashi. Bereits im ersten Durchgang schockte der Weltcup-Gesamtsieger der vergangenen Saison die Konkurrenz mit einem 138-Meter-Satz und 7,7 Punkten Vorsprung auf den Zweiten Geiger. Im Finaldurchgang reichten dem Japaner dann 134 Meter , um den Deutschen auf Distanz zu halten. "Ich habe hundert Prozent alles gegeben. Ich habe die vier Siege bei der Tour schon im Hinterkopf", sagte Kobayashi. Platz drei sicherte sich der Pole Dawid Kubacki.

Markus Eisenbichler (Siegsdorf) vergab die Chance auf das Podest mit einem schwächeren zweiten Satz auf 123,5 Meter, im ersten hatte er 134 Meter gestanden und war Fünfter. In der Endabrechnung bedeutete das Platz elf.

Paschke solide - Leyhe verbessert

Seinen dritten Frühling erlebt weiter Pius Paschke. Der Kiefersfeldener landete bei 131.5 und 132,5 Metern und bestätigte als Zwölfter seine starken Platzierungen von Engelberg, als er Zehnter und 13. wurde. "Das ist ein schöner Start, die Sprünge waren Klasse", jubelte Paschke. Stephan Leyhe (Willingen) konnte sich nach 124 Metern im ersten Durchgang dank eines starken zweiten Sprunges auf 133 Meter noch auf den 13. Platz verbessern. "Ich hätte mir mehr gewünscht, aber es ist alles im Rahmen", sagte Leyhe. Constantin Schmid (Oberaudorf/127/126) wurde 14. "Es war mein bester Start in die Tournee, auch wenn ich etwas mehr erhofft hatte", so Schmid.

Über seine ersten Weltcuppunkte überhaupt durfte sich Luca Roth (Messstetten/124/119,5) als 27. freuen. Moritz Baer (Gmund-Dürnbach/121,5/118,5) landete auf Rang 29.

Nur zwei Deutsche verpassen Finale

Schluss nach dem ersten Durchgang war für Martin Hamann (Aue). Bei leichtem Rückenwind schaffte der Sachse nur 118,5 Meter und verlor das direkte Duell gegen Moritz Bär. Nach seinem 17. Platz in der Qualifikation am Freitag (28.12.2019) sicher eine Enttäuschung. Erwartungsgemäß verlor Philipp Raimund (Oberstdorf) das zweite deutsche Duell gegen Karl Geiger. Dabei zeigte der 19-Jährige bei leicht verkürztem Anlauf mit 124,5 Metern eine gute Leistung.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. Dezember 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: