Sebastian Vettel | Bildquelle: REUTERS

Nach Trennung von Ferrari Vettel könnte mit Hamilton tauschen

Stand: 12.05.2020 18:21 Uhr

Sebastian Vettel hört bei Ferrari auf - und jetzt? Nochmal ein großer Wechsel? Aber auch das Karriereende steht im Raum, mehr Zeit für seine beiden Töchter. Die Sportschau beleuchtet die möglichen Optionen.

Von Christian Hornung

Zumindest zwei junge Damen dürften zur näheren Zukunft von Sebastian Vettel eine glasklare Meinung haben. Matilda, vier Jahre, und Emily, sechs Jahre, würden vermutlich mit absoluter Mehrheit für ganz viel Zeit mit Papa votieren. In der Corona-Zeit sind ja viele Familien sehr eng zusammengerückt und Vettel erzählte bereits, wie sehr es genossen habe, einfach mal ganz viel Zeit für die Kids zu haben. Also Schluss mit der Autofahrerei rund um den Globus? Schwer vorstellbar.

Bisher letzter Titel vor sieben Jahren

Der Überehrgeizling Vettel klingt zwar gerade ausgesprochen nachdenklich, will sich Zeit nehmen und für sich klären, "was wirklich wichtig ist". Aber Frührente mit 33? Und das als quasi Unvollendeter? Natürlich: Vier Weltmeister-Titel in der Königsklasse des Motorsports bleiben für die Ewigkeit. Aber der bislang letzte dieser vier Triumphe ist datiert aus dem Jahr 2013. Zuletzt fuhr der Heppenheimer fünf Jahre für die Ikone der Formel 1 - und scheiterte.

In jedes dieser fünf Jahre gingen Vettel und seine Crew mit dem erklärten Ziel, den Titel zurück nach Maranello zu holen. Herauskamen die Plätze 3, 4, 2, 2 und 5. Fünfter, das tat richtig weh. Vor allem, weil ihm sein Teamkollege Charles Leclerc phasenweise um die Ohren fuhr. Noch schlimmer für ihn und sein Selbstverständnis: Die Ferrari-Teamleitung benannte ihn eben nicht ausdrücklich als klare Nummer 1, sondern schaute einem manchmal brutalen Wettbewerb weitgehend machtlos zu - den Vettel verlor.

Wohl kein Wechsel der Rennserie

Auch dieses Missverhältnis zwischen seinen eigenen Ansprüchen und der Realität der Saison 2019 dürfte zur Trennung der vermeintlichen Traumehe geführt haben. Aber auch gleichzeitig ein Argument dafür sein, dass es für ein Karriereende zu früh ist. Ein Mensch wie Vettel wird noch beweisen wollen, dass er bei den "Roten" mit mehr Rückhalt mehr hätte bewegen können. Deshalb ist ein Wechsel der Rennserie auch nur ganz schwer bis gar nicht vorstellbar: Nascar, Indycar oder gar DTM? Vielleicht in fünf Jahren.

Auch eine Tingelei wie bei Fernando Alonso, der sich jetzt vereinzelte Highlights wie die 24-Stunden-Rennen von Le Mans oder Daytona, die 6 Stunden von Spa-Francorchamps oder die 1000 Meilen von Sebring herauspickt, scheint nicht zu Vettel zu passen: Er ist ein Typ für eine komplette Saisonplanung, ist ständig im Dialog mit den Ingenieuren, nimmt Einfluss und kann ein Auto verbessern - er passt optimal in die Formel 1.

Mercedes hat nie etwas ausgeschlossen

Aber da bleiben realistisch betrachtet nur zwei Szenarien. Das eine lautet: ein Jahr Pause, zur Orientierung, Selbstfindung - und dann zum großen Comeback. Nicht mehr bei Ferrari. Wohl auch nicht mehr bei Red Bull, wo er bereits mega-erfolgreich war und alle seine vier WM-Titel einfuhr. Es bleibt eigentlich nur: Mercedes. Sowohl Vettel als auch die Stuttgarter haben nie ausdrücklich ausgeschlossen, dass es einmal etwas werden könnte mit dieser Verbindung.

Und genauso wenig hat Lewis Hamilton je ausgeschlossen, eines Tages für Ferrari zu fahren. Im Gegenteil: Immer wenn der Brite mal Stress mit seinem Team hatte, kamen sofort die Spekulationen über einen Wechsel nach Maranello hoch.

Nur zwei kleine Verliererinnen

Es könnte eine Situation werden, in der es viele Gewinner gibt: Mercedes würde einen Sieger verlieren, aber auch einen sehr spannenden neuen bekommen. Vettel würde ein Auto bekommen, mit dem er nach 2021 nach dann acht Jahren Pause wieder Weltmeister werden kann. Hamilton dürfte sich doch noch den Traum jedes Formel-1-Fahrers erfüllen, irgendwann mal für Ferrari zu fahren und die Option zu bekommen, den "Roten" endlich wieder eine rauschende WM-Party zu bescheren. Nur Emily und Matilda Vettel würden erstmal nicht zu den Gewinnern gehören.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Mai 2020 um 14:00 Uhr.

Darstellung: