Die Allianz Arena in München  | Imago/Sven Simon

Entscheidung der UEFA München bleibt EM-Spielort

Stand: 23.04.2021 13:16 Uhr

München bleibt Spielort der EURO 2020. Auch mindestens 14.500 Zuschauer werden die nun doch vier Partien in der Arena wohl sehen dürfen.

Sportschau

Die drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft und auch das Viertelfinale werden in der Münchner Arena ausgetragen. Das bestätigte die UEFA am Freitagmittag (23.04.2021).

Wegen der möglicherweise zu geringen Zuschauerzulassung beim K.o.-Spiel war die Information der Sportschau zunächst, dass das Viertelfinale an einen anderen Ort verlegt werden könnte.

Aber auch diese Partie bleibt in München. Vermutlich gab eine überraschend gute Nachricht für den DFB dafür den Ausschlag. Der Verband teilte am Freitagvormittag mit, dass "die Regierung des Freistaats Bayern ihr Einverständnis mit dem Leitszenario erklärt" habe. Dies sieht eine "Mindestkapazität von 14.500 Zuschauer*innen" vor.

Forderung von Ceferin erfüllt

Mit dieser Zusage werde die explizit von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin geforderte Garantie einer Teilzulassung von Fans erfüllt. Allerdings stehe die Zusage der bayrischen Regierung unter einem Vorbehalt: Trotz der aktuell negativen pandemischen Situation in Deutschland wird erwartet, dass sich die Lage bis zum Juni verbessern wird.

Heißt: Falls keine Verbesserung eintritt oder sich die Lage gar verschlimmert, könnte es sein, dass die Zusage zurückgezogen wird. Hierzu der DFB: "Eine Anpassung des Leitszenarios durch die nationalen und/oder lokalen Behörden würde notwendig werden, falls die öffentliche Gesundheit aufgrund einer sehr nachteiligen Entwicklung von Covid-19 gefährdet ist."

Ceferin hatte vor Wochen gesagt, dass es keine Geisterspiele bei dem Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli geben soll. Weil sich die deutsche Politik bis Freitag (23.04.2021) auf allen Ebenen weigerte, dem DFB eine Garantie für eine Teilzulassung zu geben, galt München als Wackelkandidat. Gleich zweimal war eine Entscheidung verschoben worden.

Drei Szenarien

Die Stadt München hatte der UEFA drei Szenarien für eine Teilzulassung eingereicht. Das nun von Bayern genehmigte "Lead-Szenario" sieht 14.500 Zuschauer (21,6 Prozent der Gesamtkapazität) in der Arena vor.

Im "Upscale-Szenario" wären es knapp 27.000 Zuschauer (40,2 Prozent). Das "Backup-Szenario" sah zwischen 0 und 7.000 Personen (etwa zehn Prozent) vor.

EM-Spiele in München
Datum Runde Begegnung
15. Juni 1. Spieltag Frankreich - Deutschland
19. Juni 2. Spieltag Portugal - Deutschland
23. Juni 3. Spieltag Deutschland - Ungarn
2. Juli Viertelfinale offen

Wichtig mit Blick auf 2024

Die Entscheidung ist auch mit Blick auf die Europameisterschaft 2024 wichtig, die der DFB alleine ausrichten wird. Etwa zwei Jahre auch kostenintensiver Vorbereitung wären nahezu wertlos gewesen, hätte München seinen Status als Spielort verloren.

Bilbao und Dublin gestrichen

Mit Bilbao und Dublin sind die beiden anderen Wackelkandidaten gestrichen worden. Die in der baskischen Stadt geplanten Partien werden nun in Sevilla stattfinden. Die drei Gruppenspiele, die in der irischen Hauptstadt geplant waren, gehen nach St. Petersburg, das nun insgesamt sieben Spiele ausrichtet. Das Achtelfinale geht nach London, dort könnte das deutsche Team spielen, wenn es Zweiter seiner Gruppe wird.

Neun Spielorte schon länger offiziell bestätigt

Amsterdam, Kopenhagen, Baku, St. Petersburg, Bukarest, Budapest, Glasgow, London und zuletzt Rom waren schon vor München als Gastgeber bestätigt worden.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. April 2021 um 12:00 Uhr.