Thomas Tuchel, Trainer von Paris Saint-Germain | picture alliance / NurPhoto

Wechsel in die Premier League Tuchel soll neuer Chelsea-Trainer werden

Stand: 25.01.2021 12:41 Uhr

Der FC Chelsea hat bestätigt, dass Frank Lampard nicht länger Trainer des Klubs ist. Nach übereinstimmenden Medienberichten gibt es schon einen Nachfolger: Thomas Tuchel.

Sportschau

Der 47-jährige Tuchel war Ende Dezember bei Paris St. Germain entlassen worden. Mit dem Pariser Star-Ensemble um Neymar und Kylian Mbappé hatte Tuchel zuvor das Finale der Champions League erreicht, dieses aber gegen den FC Bayern verloren. Nun könnte Tuchel schon am Mittwoch (27.01.2021) im Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers an der Linie des FC Chelsea stehen.

Abramowitsch lobt Lampards Integrität und Arbeitsmoral

Am Montag hatte die Tageszeitung "Telegraph" berichtet, dass Frank Lampard vor dem Aus stehe. Daraufhin meldeten unter anderem der "Guardian" und "The Athletic", dass er durch Thomas Tuchel ersetzt werde. "Der Klub wird keine weiteren Kommentare abgeben, bis ein neuer Cheftrainer ernannt wird", teilte Chelsea auf der Vereinswebsite mit. Die Trennung von Lampard bestätigte der Verein aber am Mittag.

"Es war für den Klub eine sehr schwierige Entscheidung, nicht zuletzt, weil ich eine exzellente Beziehung zu Frank und den größten Respekt vor ihm habe", sagte Klub-Besitzer Roman Abramowitsch: "Er ist ein Mann von großer Integrität, und er besitzt höchste Arbeitsmoral. Dennoch glauben wir, dass es unter den aktuellen Umständen das Beste ist, den Teammanager zu wechseln."

Lampard schon länger unter Druck

Noch am Sonntag hatte Chelsea unter Lampard in der vierten Runde des FA Cups 3:1 (2:1) gegen den Zweitligisten Luton Town gewonnen.

Frank Lampard | Pool via REUTERS

Frank Lampard Bild: Pool via REUTERS

Die 42 Jahre alte Klub-Ikone, die 2019 übernommen hatte, stand zuletzt aber schwer in der Kritik, nachdem die "Blues" auf Rang neun der Premier League abgestürzt waren. Von den vergangenen fünf Ligaspielen gewannen sie nur eines und drohen, die angepeilten Champions-League-Ränge zu verpassen.

Im Sommer hatten Chelsea und Lampard rund 250 Millionen Euro für Neuzugänge ausgegeben, unter anderem für die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz. Beide tun sich derzeit jedoch äußerst schwer.

Quelle: sportschau.de