Magda Linette | DAVID GRAY / AFP

Australian Open Linette, Sabalenka und Djokovic im Halbfinale

Stand: 25.01.2023 12:01 Uhr

Magda Linette hat bei den Australian Open nach einem Sieg gegen Karolina Pliskova überraschend das Halbfinale erreicht. Dort trifft die Polin nun auf Aryna Sabalenka, die sich gegen Donna Vecic durchsetzte. Bei den Männern stehen Novak Djokovic und Tommy Paul im Halbfinale. Im Doppel hat Andreas Mies den Einzug in die Runde der letzten Vier verpasst.

Sportschau

Linette setzte sich am Mittwoch (25.01.2023) in Melbourne mit einem 6:3, 7:5-Sieg gegen die frühere Weltranglistenerste Pliskova durch. Der Halbfinaleinzug ist für die 30 Jahre alte Polin schon jetzt ihr bestes Ergebnis bei einem Major.

Linette entnervte ihre Gegnerin, die sich aber auch zu viele einfache Fehler leistete. "Es ist so emotional, ich kann es kaum glauben. Ich bin super dankbar und glücklich", sagte Linette nach ihrem Erfolg: "Das werde ich mein Leben lang nicht vergessen."

Für Pliskova bleibt es bei zwei Finalteilnahmen auf Grand-Slam-Level. 2016 stand sie in New York im Endspiel, fünf Jahre später auch in Wimbledon. Die kampfstarke Linette träumt dagegen weiter vom ganz großen Überraschungscoup in Melbourne. Sie ist die dritte polnische Halbfinalistin bei den Australian Open seit Einführung des Profitennis 1968.

Linette im Halbfinale gegen Sabalenka

Sie trifft nun auf Aryna Sabalenka (Belarus), die auch in ihrem neunten Match in diesem Jahr ohne Satzverlust blieb. Die 24-Jährige gewann 6:3, 6:2 gegen die Kroatin Donna Vekic und peilt weiter ihren ersten großen Titel an. "Es fühlt sich hier besonders an", sagte Sabalenka.

Im zweiten Halbfinale trifft Wimbledon-Siegerin Jelena Rybakina auf Wiktoria Asarenka.

Djokovic auch von Rublew nicht zu stoppen

Novak Djokovic trennen nur noch zwei Siege von seinem 22. Grand-Slam-Titel. Der 35 Jahre alte Serbe steht nach einem 6:1, 6:2, 6:4 gegen den Russen Andrej Rublew zum zehnten Mal im Halbfinale der Australian Open. Bisher hat Djokovic immer den Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gewonnen, wenn er die Runde der letzten Vier erreicht hatte.

Tennis-Profi Novak Djokovic in Aktion im Viertelfinale gegen Andrey Rublev | LOREN ELLIOTT / Reuters

Novak Djokovic Bild: LOREN ELLIOTT / Reuters

26. Melbourne-Erfolg in Serie - Agassi-Rekord eingestellt

Mit seinem 26. Erfolg in Folge in Melbourne hat der Serbe zudem den Rekord des US-Amerikaners Andre Agassi für die längste Siegesserie bei den Australian Open eingestellt. Gewinnt Djokovic auch diesmal in Melbourne, kann er mit Grand-Slam-Rekordsieger Rafael Nadal aus Spanien gleichziehen kann. Rublew kann dagegen seinen Fluch nicht bannen. Er verlor auch sein siebtes Viertelfinale bei Majors. 

Paul nach Sieg gegen Shelton im Halbfinale

Djokovic trifft am Freitag im Duell ums Finalticket auf Tommy Paul, der als erster US-Amerikaner seit 14 Jahren das Halbfinale bei den Australian Open erreichte. Der 25-Jährige gewann sein Viertelfinale gegen Landsmann Ben Shelton mit 7:6 (8:6), 6:3, 5:7, 6:4 und feierte den größten Grand-Slam-Turniererfolg seiner Karriere.

"Jeder träumt davon, wenn er mit dem Tennisspielen anfängt. Ich kann nicht glauben, dass ich es geschafft habe", sagte Paul. Der Mann aus New Jersey hat damit weiterhin die Chance, sich zum ersten männlichen Grand-Slam-Turniersieger aus den USA seit knapp 20 Jahren zu küren. Zuletzt hatte in Andy Roddick bei den US Open 2003 ein US-Spieler triumphiert.

Neue Welle im US-Tennis

Paul und der 20-jährige Shelton stehen für die neue Welle im US-Tennis, die sich auch in den am kommenden Montag nach Turnierende veröffentlichten Weltranglisten von ATP und WTA bemerkbar machen wird. Bei den Männern werden zehn Spieler, bei den Frauen neun Spielerinnen aus den USA in den Top-50 gelistet sein.

Mies im Doppel ausgeschieden

Andreas Mies hat im Doppel beim ersten Grand-Slam-Turnier mit seinem neuen Partner John Peers das Halbfinale verpasst. Der zweimalige French-Open-Gewinner verlor an der Seite des Australiers gegen das an Nummer acht gesetzten Duo aus Marcel Granollers (Spanien) und Horacio Zeballos (Argentinien) 4:6, 7:6 (7:2), 2:6. Der Viertelfinaleinzug war dennoch der bislang größte Erfolg von Mies in Melbourne.

Im vergangenen November hatte Mies die Trennung von seinem langjährigen Erfolgspartner Kevin Krawietz, mit dem er 2019 und 2020 in Paris auf Sand den Grand-Slam-Titel gewinnen konnte, bekannt gegeben. Auch Krawietz hat in Tim Pütz einen neuen Doppelpartner. In Melbourne fehlt er allerdings, weil er demnächst Vater wird.

Quelle: sportschau.de