Jubelnde Spieler von RB Leipzig links, die Kölner Anthony Modeste und Jonas Hector in der Mitte und niedergeschlagene Bielefelder rechts. | IMAGO/Gabor Krieg/Darius Simka/RHR-Foto/Dennis Ewert, ddp/Revierfoto, Sebastian El-Saqqa/firosportphoto, REUTERS/Thilo Schmuelgen

Fußball | Bundesliga Was am 34. Spieltag der Bundesliga entschieden wird

Stand: 14.05.2022 11:14 Uhr

Spannung vor dem 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga: Champions League, Europa League, Europa Conference League, direkter Abstieg, Relegation - überall fallen Entscheidungen. Ein Überblick.

Sportschau

Champions League: Leipzig auf Kurs

Die besten Chancen hat RB Leipzig. Wenn Leipzig am Samstag (14.05.2022) bei Arminia Bielefeld gewinnt, bleibt der Klub Vierter und ist für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Auch bei einem Unentschieden hat Leipzig gute Chancen, die Tordifferenz (+35) ist deutlich besser als die der Verfolger SC Freiburg (+13) und 1. FC Union Berlin (+5).

Bundesliga - Rennen um die Champions League
Verein Tabellenplatz Punkte Tordifferenz
RB Leipzig 4 57 +35
SC Freiburg 5 55 +13
1. FC Union Berlin 6 54 +5

Tatsächlich könnte es in der kommenden Saison sogar einen fünften deutschen Champions-League-Teilnehmer geben. Eintracht Frankfurt steht im Finale der Europa League und spielt dort am Mittwoch (18.05.2022) gegen die Glasgow Rangers. Der Sieger nimmt in der Saison 2022/23 an der Champions League teil.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema:

Europa League, Europa Conference League, und was der DFB-Pokal damit zu tun hat

Laut Reglement darf der DFB-Pokalsieger einer jeden Saison in der kommenden Spielzeit in der Europa League antreten. Am Samstag (21.05.2022) spielen der SC Freiburg und RB Leipzig im Endspiel des DFB-Pokals gegeneinander. Und nun wird es kompliziert: Leipzig ist bereits über die Bundesliga mindestens für die Europa League qualifiziert, der SC Freiburg sehr wahrscheinlich. Theoretisch könnte Freiburg noch vom 1. FC Köln abgefangen werden, wahrscheinlich ist das nicht.

Sollte sich auch Freiburg über die Bundesliga für die Europa League qualifizieren, ginge der Startplatz aus dem Pokal zurück an die Liga. Der Tabellensechste würde dann in der Gruppenphase der Europa League antreten, der Siebte in den Playoffs zur Europa Conference League.

Christopher Trimmel in Aktion beim Spiel gegen den SC Freiburg  | IMAGO/Beautiful Sports

Christopher Trimmel in Aktion beim Spiel gegen den SC Freiburg Bild: IMAGO/Beautiful Sports

Beim 1. FC Union Berlin und beim 1. FC Köln dürften sie diese Konstellation mit einiger Freude zur Kenntnis genommen haben. Beide Vereine sind in der kommenden Saison international vertreten - nur die Frage, wer in der Europa League spielt und wer in der Conference League, ist noch offen.

Um in die Europa League einzuziehen, müsste der FC am 34. Spieltag beim VfB Stuttgart gewinnen. Gleichzeitig müsste Union gegen den VfL Bochum verlieren, maximal aber remis spielen. Sollte Union unentschieden spielen, könnte es dazu kommen, dass Köln und Union nicht nur punktgleich sind, sondern auch eine identische Tordifferenz haben.

In diesem Fall würde zunächst die Anzahl der erzielten Tore als Kriterium herangezogen, dort liegt vor dem 34. Spieltag der FC (51 Treffer) knapp vor Union (47). Sollten auch hier nach dem letzten Spieltag beide Teams gleichauf sein, würde der direkte Vergleich entscheiden. Den hat Union gewonnen.

Bundesliga - Kampf um Europa League
Verein Tabellenplatz Punkte Tordifferenz
SC Freiburg 5 55 +13
1. FC Union Berlin 6 54 +5
1. FC Köln 7 52 +4

Direkter Abstieg und Relegation: Hertha reicht ein Punkt

Hertha BSC, VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld müssen noch um den Klassenerhalt zittern. Die beste Ausgangslage hat die Hertha auf Rang 15. Sie hat immerhin den direkten Abstieg vermieden. Am letzten Spieltag reisen die Berliner nach Dortmund. Ein Punkt gegen den BVB, und die Hertha wäre gerettet.

Bei einer Niederlage müsste Hertha BSC bangen. Der VfB Stuttgart hat als Tabellensechzehnter drei Punkte weniger, aber die bessere Tordifferenz (-19) als die Hertha (-35). Sollte der VfB gegen Köln gewinnen und gleichzeitig Hertha BSC verlieren, wäre Stuttgart gerettet und die Berliner müssten in die Relegation.

Herthas Cheftrainer Felix Magath (r) hat den Berliner Club noch nicht zum Klassenerhalt geführt. Die Entscheidung fällt erst am letzten Spieltag gegen Dortmund. | Soeren Stache/dpa/Archivbild

Herthas Cheftrainer Felix Magath (r) hat den Berliner Club noch nicht zum Klassenerhalt geführt. Die Entscheidung fällt erst am letzten Spieltag gegen Dortmund. Bild: Soeren Stache/dpa/Archivbild

Theoretisch könnte der VfB Stuttgart auch noch direkt absteigen. Dazu müsste der Klub deutlich verlieren und gleichzeitig Arminia Bielefeld möglichst hoch gegen RB Leipzig gewinnen. Auch hier gilt: Bei Punkt- und Torgleichheit zählt zunächst das Mehr an erzielten Toren. Der VfB hat 39 Tore erzielt, Bielefeld nur 26. Sollten beide Mannschaften auch hier gleichauf liegen, würde der direkte Vergleich herangezogen. Und den hat die Arminia gewonnen.

Der Tabellenletzte Greuther Fürth steht bereits als Absteiger fest.

Bundesliga - Abstiegskampf
Verein Tabellenplatz Punkte Tordifferenz
Hertha BSC 15 33 -33
VfB Stuttgart 16 30 -19
Arminia Bielefeld 17 27 -26

Quelle: sportschau.de