Nikita Starostin | afp

Eiskunstlauf | EM in Tallinn Russe neuer Eiskunstlauf-Europameister - Starostin vor Fentz

Stand: 14.01.2022 21:01 Uhr

Aus einem russischen Führungs-Trio nach dem Kurzprogramm hat sich in der EM-Kür der russische Meister Kondratjuk durchgesetzt. Von den deutschen Startern konnte nur der EM-Neuling überzeugen.

Sportschau

Beim EM-Sieg des Russen Mark Kondratjuk haben die deutschen Eiskunstlauf-Männer die Top 10 verpasst. In der Kür am Freitag (14.01.2022) in Tallin wurde Europameisterschafts-Debütant Nikita Starostin guter 13., der deutsche Meister Paul Fentz enttäuschte dagegen als 16.

Junioren-Weltmeister noch abgefangen

Neuer Europameister ist der russische Meister Mark Kondratjuk, der sich bei seiner ersten EM mit insgesamt 286,56 Punkten gegen den Italiener Daniel Grassl (274,48 Punkte) und den Letten Denniss Vasiljevs (272,08 Punkte) durchsetzte.

Nach dem Kurzprogramm in der Hauptstadt Estlands hatte noch der russische Junioren-Weltmeister Andrej Mosalew vor Kondratjuk und dem dritten Russen Jewgeni Semenenko geführt. Doch Mosalew und Semenenko zeigten in der Kür Nerven und wurden nur Vierter und Fünfter.

Dortmunder Starostin bei Debüt 13.

Bester Eiskunstläufer der Deutschen Eislauf-Union (DEU) wurde der Dortmunder Nikita Starostin als 13. Bei seiner ersten Europameisterschaft erreichte der Dritte der deutschen Meisterschaft mit insgesamt 214,40 Punkten dabei eine neue persönliche Bestleistung. Der 19-jährige gebürtige Russe verzichtete bei seiner Kür komplett auf Vierfachsprünge, glänzte zur Musik "Stay" von Oliver Tompsett aber mit sieben Dreifachsprüngen, darunter zwei Dreifachaxeln.

Nach Platz 14 im Kurzprogramm verbesserte er sich so noch um einen Rang. Obwohl Starostin bester der deutschen Starter war, kann der in Dortmund und Antwerpen trainierende Eiskunstläufer sich nicht für die Olympischen Spiele in Peking qualifizieren, da er noch keinen deutschen Pass besitzt.

Fentz rutscht ab - "Weiß es nicht"

Paul Fentz | afp

Paul Fentz Bild: afp

Ein klares Ausrufezeichen für seine angepeilte Olympia-Qualifikation verpasste dagegen Paul Fentz. Der deutsche Meister und EM-Achte von 2020 wurde in Tallin nach Platz elf im Kurzprogramm nur 16. Der Berliner startete stark in sein Programm: Nachdem er im Kurzprogramm noch beim vierfachen Toeloop stürzte, legte er in der Kür eine saubere Vierfach-Zweifach-Toeloop-Kombination aufs Eis.

Doch dieser starke Auftakt half dem 29-Jährigen nicht durch die Kür, die er zu "Hurricane" der Rockband Scorpions lief: Bei folgenden Elementen wie dem Dreifach-Toeloop oder dem Dreifach-Lutz stürzte er, einen Dreifach-Axel führte er nur doppelt aus und kam nur auf 206,06 Punkte. "Ich habe mich gut gefühlt und war bereit", sagte Fentz nach dem Wettkampf. "Woran es gelegen hat, weiß ich absolut nicht."

Fentz zu Olympia?

Da sich Fentz bei der Nebelhorn-Trophy im September nicht direkt für Olympia qualifizieren konnte und auch bei der EM eine Olympia-Empfehlung verpasste, muss der Berliner nun auf Gnade des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hoffen. Am Dienstag (18.01.2022) nimmt der Verband die Eiskunstlauf-Nominierung vor - Fentz kann allerdings nur für den Team-Wettbewerb gemeldet werden.

DEU verliert einen EM-Startplatz

Ohne Gnade sind allerdings die Qualifikationskriterien für die Europameisterschaft 2023. Weil die Platzierungen für Starostin als 13. und Fentz als 16. insgesamt 29 ergeben, darf bei der EM im kommenden Jahr nur noch ein deutscher Mann starten. Für die Sicherung des zweiten Startplatzes hätten beide maximal 28 erreichen dürfen.  

Zeitplan der EM
Startzeit Wettbewerb Im Programm
Mittwoch, 12.01.22, 12.00 Uhr Kurzprogramm Männer ONE und Sportschau.de
Mittwoch, 12.01.22, 19.00 Uhr Kurzprogramm Paare Sportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 12.00 Uhr Kurzprogramm Frauen ONE und Sportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 18.00 Uhr Kür Paare Sportschau.de
Freitag, 14.01.22, 13.00 Uhr Rhythmus Tanz Eistanzen ONE und Sportschau.de
Freitag, 14.01.22, 18.00 Uhr Kür Männer Sportschau.de
Samstag, 15.01.22, 12.40 Uhr Kür Eistanzen ONE und Sportschau.de
Samstag, 15.01.22, 18.30 Uhr Kür Frauen ONE und Sportschau.de
Sonntag, 16.01.22, 14.30 Uhr Schaulaufen ONE und Sportschau.de

Die deutschen Starter

Frauen:

  • Nicole Schott (Essener Jugend Eiskunstlauf-Verein)

Männer:

  • Nikita Starostin (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)
  • Paul Fentz (SC Berlin)

Eistanzen:

  • Katharina Müller/Tim Dieck (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)

Paarlaufen:

  • Minerva Hase/Nolan Seegert (Berliner SV 1892/SC Berlin)
  • Annika Hocke/Robert Kunkel (SC Charlottenburg)
  • Letizia Roscher/Luis Schuster (Chemnitzer EC)

Quelle: sportschau.de