US-Star Dustin Johnson gewann bisher alle Partien, in denen er bislang eingesetzt wurde. | Charlie Neibergall/AP/dpa

Kontinentalvergleich Ryder Cup: US-Golfstars lassen Team Europa keine Chance

Stand: 25.09.2021 18:58 Uhr

Die favorisierten US-Golfstars haben beim 43. Ryder Cup den Vorsprung gegen die Titelverteidiger aus Europa ausgebaut.

US-Star Dustin Johnson gewann bisher alle Partien, in denen er bislang eingesetzt wurde. | Charlie Neibergall/AP/dpa

Dustin Johnson Bild: Charlie Neibergall/AP/dpa

Sportschau

Das Team von Kapitän Steve Stricker holte beim prestigeträchtigen Kontinentalvergleich am Samstag (25.09.2021) auf dem Whistling Straits Golf Course im US-Bundesstaat Wisconsin drei von vier möglichen Punkten aus den Vormittags-Duellen. Insgesamt führen die Gastgeber nun deutlich mit 9:3-Punkten gegen das Team aus Europa.

Die US-Stars spielten vor rund 40.000 begeisterten Fans auf dem spektakulären Golfplatz am Ufer des Michigansees erneut herausragendes Golf. Bei den US-Amerikanern ist bisher Dustin Johnson der beste Punktesammler. Der Weltranglisten-Zweite gewann alle drei Partien, in denen er bislang eingesetzt wurde.

McIlroy am Vormittag nicht nominiert

Die europäische Auswahl war am Morgen in den ersten vier Team-Duellen nicht in der Lage, die große Aufholjagd zu starten. Kapitän Padraig Harrington verzichtete am Vormittag auf seinen Star Rory McIlroy. Der Nordire wurde zum ersten Mal in seiner Ryder-Cup-Karriere nicht für eine Session nominiert, nachdem er am Eröffnungstag beide Spiele verloren hatte.

Garcia schreibt Geschichte

Bei den Europäern konnte nur das spanische Duo Jon Rahm/Sergio Garcia überzeugen, das Brooks Koepka und Daniel Berger besiegte. Mit dem Erfolg schrieb Garcia Geschichte: Es war der 24. Matchgewinn des 41-Jährigen bei seiner insgesamt zehnten Ryder-Cup-Teilnahme. Kein anderer Spieler holte in der Historie des Wettbewerbs mehr Siege. Zudem verbesserte Garcia seinen eigenen Punkterekord auf 27,5.

Vier weitere Team-Duelle

Am Nachmittag (Ortszeit) stehen noch einmal vier Team-Duelle im Lochwettspiel auf dem Programm. Am Sonntag wird dann in den zwölf Einzel-Matches die Entscheidung fallen, welches Team den Ryder Cup gewinnt. Dem Titelverteidiger reicht bei 28 Punkten schon ein Remis zum Sieg. Der Herausforderer muss mindestens ein 14,5:13,5 erreichen.

Quelle: sportschau.de