Florian Wellbrock | dpa

Kurzbahn-WM in Abu Dhabi Wellbrock mit Weltrekord zu WM-Gold

Stand: 21.12.2021 21:27 Uhr

Olympiasieger Florian Wellbrock aus Bremen hat bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi die Goldmedaille gewonnen und dabei einen Weltrekord aufgestellt.

Sportschau

Wie ein Gladiator breitete der 24-Jährige seine Arme aus und forderte von den Zuschauern noch mehr Applaus: Mit einer Machtdemonstration der Extraklasse hatte Deutschlands Top-Schwimmer zum Abschluss der Kurzbahn-WM über 1.500 m Freistil die versammelte Weltelite deklassiert.

Wellbrock: "Das ist unglaublich"

Der Doppel-Weltmeister war sichtlich selbst überrascht von seinem Galaauftritt: "Das ist unglaublich. Ich habe nicht erwartet, dass ich die Form für einen Weltrekord habe." Beim Abspielen der Nationalhymne während der Siegerehrung war ein breites Grinsen hinter seiner dunklen FFP2-Maske zu erkennen.

Wellbrock knackte in 14:06,88 Minuten die alte Bestmarke des Italieners Gregorio Paltrinieri um mehr als eine Sekunde und setzte sich damit deutlich vor dem zweitplatzierten Tunesier Ahmed Hafnaoui und Michailo Romantschuk aus der Ukraine durch.

Mit 80.000 Dollar nach Hause

Allein für die neue Bestmarke kassierte er vom Weltverband FINA 50.000 US-Dollar Extraprämie. Zusammen mit den Siegprämien für seine ersten Plätze über 1.500 m und zuvor beim Freiwasser-Weltcup fliegt Wellbrock mit 80.000 Dollar mehr in der Tasche vom Persischen Golf heim.

Goldener Abschluss eines erfolgreichen Jahres

Für den gebürtigen Bremer war es am letzten Wettkampftag der internationalen Titelkämpfe auf der 25-m-Bahn der krönende Abschluss eines erfolgreichen Jahres. Wellbrock hatte bei den Olympischen Spielen in Tokio über zehn Kilometer im Freiwasser gewonnen und Bronze über 1.500 m im Becken geholt.

Diener mit deutschem Rekord über 200 Meter

Christian Diener hat zum Abschluss der Kurzbahn-WM seine zweite Medaille gewonnen. Nach Silber über 50 m Rücken sicherte sich der Potsdamer im 200-m-Finale in deutscher Rekordzeit die Bronzemedaille. Der 29-Jährige schlug nach 1:48,97 Minuten an und war damit um sieben Hundertstelsekunden schneller als bei seiner bisherigen Bestmarke, die er erst im vergangenen November aufgestellt hatte.

Über 30 Athleten und Athletinnen positiv getestet

Am Dienstagabend bestätigte die FINA dann einen Bericht von "State of Swimming", nach dem sich mehr als als 30 Schwimmer und Schwimmerinnen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Die betroffenen Athlet*innen müssen sich in ihren Hotelzimmer in Quarantäne begeben.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 21.12.2021 | 16:25 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. Dezember 2021 um 16:00 Uhr.