Spielszene Schalke gegen Union Berlin | Bildquelle: FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Fußball-Bundesliga Schalke zwingt Union Berlin in die Knie

Stand: 29.11.2019 22:45 Uhr

Spielerisch war es keine Offenbarung, aber die kämpferische Einstellung brachte die drei Punkte: Der FC Schalke 04 hat in der Fußball-Bundesliga Aufsteiger Union Berlin in die Knie gezwungen und damit am Freitagabend (29.11.2019) mit nun ebenfalls 25 Punkten zu Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach aufgeschlossen.

Von Christian Hornung

Beim 2:1 (1:1) zeigten die Gäste allerdings einmal mehr, dass sie ganz schwer zu bespielen sind: Bis zum Siegtreffer von Suat Serdar in der 87. Minute hatte sehr viel für eine leistungsgerechte Punkteteilung gesprochen.

Unions Kapitän Christopher Trimmel sagte nach der Partie der Sportschau: "In der ersten Halbzeit haben wir wirklich sehr, sehr gut gespielt. In der zweiten Hälfte waren wir dann ein bisschen zu passiv, und dann hat Schalke natürlich auch die Qualität. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir der Aufsteiger sind. Der Unterschied ist in der Bundesliga einfach, dass so ein Fehler am Ende eiskalt ausgenutzt wird, das macht dann eben eine Spitzenmannschaft aus."

Nübel muss mehrfach retten

Vom Anpfiff weg hatten zunächst die Gäste überraschend forsch nach vorne gespielt. Schon nach sechs Minuten hätte Union in Führung gehen können, doch Alexander Nübel bekam so gerade noch die Fäuste an den platzierten Schuss von Marius Bülter.

Gute 20 Minuten lang bekamen die "Königsblauen" beinahe gar nichts Produktives zustande, doch mit dem ersten Torschuss kamen sie aus dem Nichts zur Führung: Benito Raman jagte den Ball per Dropkick von der Strafraumgrenze in den Winkel (23. Minute).

Fehlentscheidung hilft Union

Berlin blieb aber gefährlich, nach einer halben Stunde musste erneut Nübel glänzend parieren, um einen Kopfball von Keven Schlotterbeck zu entschärfen. Dann half der Schiedsrichter: In der 35. Minute hob Unions Robert Andrich im Strafraum eindeutig vor der Berührung von Schalkes Verteidiger Matija Nastasic ab, Daniel Schlager pfiff dennoch Elfmeter und wurde erstaunlicherweise auch nicht vom Video-Assistenten korrigiert. Marcus Ingvartsen ließ sich davon nicht beeindrucken und verwandelte den geschenkten Strafstoß zum 1:1.

Im zweiten Durchgang waren die Schalker dann aber deutlich druckvoller, erhöhten das Tempo und beschäftigten Unions Torhüter Rafal Gikiewicz zunehmend intensiver. In der 59. Minute hatte Raman das 2:1 auf dem Fuß, fand aber ebenso in Gikiewicz seinen Meister wie aus ganz kurzer Distanz Ozan Kabak (63.) und kurz danach auch Weston McKennie.

Subotic mit dem Ballverlust zur Niederlage

Doch die Gastgeber drückten weiter, Union schaffte immer weniger Entlastung. Ausgerechnet ein Ballverlust des langjährigen Dortmunder Publikumslieblings Neven Subotic brachte dann die Entscheidung: Über den eingewechselten Ahmed Kutucu und Amine Harit gelangte die Kugel zu Serdar, der eiskalt ins rechte Eck vollstreckte.

Am nächsten Spieltag muss Schalke am Samstagabend (07.12.2019) bei Bayer Leverkusen antreten. Union Berlin spielt am Sonntag gegen den 1. FC Köln.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 29. November 2019 um 23:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: