Oliver Zeidler | Bildquelle: dpa

Ruder-EM in Luzern Oliver Zeidler gewinnt Gold im Einer

Stand: 02.06.2019 15:11 Uhr

Der Deutsche Ruderverband hat wieder einen Einer-Fahrer von Weltklasseformat. Mit seinem Sieg bei der EM in Luzern feierte Oliver Zeidler den bisher größten Erfolg seiner noch jungen Karriere im Skiff. Der Achter holte sein siebtes EM-Gold in Folge.

Der 22 Jahre alte Ingolstädter, der bis vor zwei Jahren noch Leistungsschwimmer war, verwies am Sonntag (02.06.2019) im Finale der kontinentalen Titelkämpfe auf dem Rotsee die Konkurrenten Stef Broenink aus den Niederlanden und den Weißrussen Pilip Pavukou auf die Plätze zwei und drei.

Ruder-EM - vom Leistungsschwimmer zum EM-Gold
Ruder-EM - vom Leistungsschwimmer zum EM-Gold

"Auf den letzten 250 Metern habe ich gesagt: jetzt oder nie. Da habe ich die Schläge runtergezählt und war vollkommen im Tunnel", kommentierte Zeidler seinen imposanten Schlussspurt, den er mit einem Vorsprung von einer Luftkastenlänge knapp für sich entschied.

Starkes Finish bringt den Sieg

Der WM-Sechste von 2018 schien bei der 1.500-Meter-Marke nach langer Führung bereits geschlagen. Im Finish zog er aber wieder an Broenink vorbei. "Dieser EM-Titel ist etwas Besonderes. Vor 50 Jahren hat mein Opa hier die Rotsee-Regatta gewonnen. Die Medaille hat er mir geschenkt", sagte Zeidler. Bislang letzter deutscher EM-Titelträger im Skiff war Peter-Michael Kolbe, der vor 46 Jahren in Moskau triumphiert hatte.

Achter gewinnt siebtes EM-Gold in Folge

Der Deutschland-Achter gewann anschließend zum siebten Mal in Folge EM-Gold. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) verwies im Finale Olympiasieger Großbritannien mit einer halben Bootslänge Vorsprung auf Platz zwei und bleibt seit Rio 2016 in Finalrennen ungeschlagen. Bronze ging an den Olympiadritten Niederlande.

Frauen-Doppelvierer gewinnt auch

Der Doppelvierer der Frauen sorgte für die insgesamt vierte deutsche Goldmedaille. Olympiasiegerin Julia Lier (Halle), Michaela Stälberg (Krefeld), Franziska Kampmann (Waltrop) und Frieda Hämmerling (Kiel) gewannen auf dem Rotsee ein spannendes Duell mit den Niederlanden. Bronze ging an die Ukraine. Zuvor hatten bereits Jonathan Rommelmann und Jason Osborne (Krefeld/Mainz) im Leichtgewichts-Doppelzweier Gold geholt.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. Juni 2019 um 12:44 Uhr.

Darstellung: