Bundestrainer Christian Prokop | Bildquelle: dpa

Handball-Bundestrainer DHB ersetzt Prokop durch Gislason

Stand: 06.02.2020 16:59 Uhr

Der Deutsche Handballbund trennt sich kurz nach der EM von Bundestrainer Christian Prokop.

Der Verband gab die Entscheidung am Donnerstag (06.02.2020) bekannt. Nachfolger des 41-Jährigen, der seit Sommer 2017 Bundestrainer war, wird der erfahrene Isländer Alfred Gislason (60). Sein Vertrag läuft bis nach der EM 2022 in Ungarn und der Slowakei. Erstmals wird Gislason die DHB-Auswahl im Länderspiel am 13. März gegen die Niederlande betreuen. "Wir haben diese schwere Entscheidung nach reichlicher Abwägung und einer ganzheitlichen Analyse aus Verantwortung für den deutschen Handball getroffen", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann.

"Ziele nur mit neuem Impuls erreichbar"

"Wir sind in der Analyse der Europameisterschaft davon überzeugt, dass wir unsere kurzfristigen Ziele nur mit einem neuen Impuls erreichen können." Gislason stehe aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und Erfolge für einen solchen Impuls und bringe frische Energie in die Nationalmannschaft. Prokop hatte die EM in Österreich, Norwegen und Schweden mit der deutschen Mannschaft auf dem fünften Platz beendet. Das Ziel Halbfinale wurde verfehlt.

Gislason wartete nach Sportschau-Informationen schon länger auf eine Tätigkeit als Nationaltrainer. Auch sein gewählter Wohnort in Magdeburg nach Beendigung seiner Tätigkeit als Bundesliga-Coach beim THW Kiel 2019 ließ darauf schließen, dass er sich diesen Job durchaus in Deutschland vorstellen konnte.

Anrufe aus der Bundesliga

Nach der sportlich nicht überzeugenden Vorrunde der Handball-EM im Januar gab es offenbar bereits Anrufe aus Bundesligakreisen bei Gislason, ob er nach wie vor für den Job als Bundestrainer bereitstünde. Das hat er bejaht. Nach unseren Informationen gab es während des Turniers seitens des DHB aber noch keine Kontaktaufnahme zu Gislason.

Nach dem deutlichen Sieg in der EM-Hauptrunde gegen Österreich (34:22) und der maßgeblich von DHB-Vize Bob Hanning ausgelösten Trainerdiskussion hatte sich Sportdirektor Axel Kromer noch vor Prokop gestellt: "Intern gab es über Christian nie eine Diskussion, wir gehen mit ihm in die Olympia-Qualifikation." Nach der EM-Analyse scheint sich diese Auffassung geändert zu haben - und die Kontaktaufnahme zu Gislason erfolgte.

Axel Kromer über die Trainerdiskussion: "Intern nie ein Thema"
Axel Kromer über die Trainerdiskussion: "Intern nie ein Thema"

Gerüchte gab es schon länger

Bereits während der Heim-WM 2019, die Deutschland als Vierter abschloss, gab es in der Handballszene erstmals Gerüchte um Gislason. Der damals noch in Kiel beschäftigte Isländer soll demnach bereit gewesen sein, den Bundestrainer-Job in Doppelfunktion bis zum Saisonende in der Liga zu übernehmen - um dann komplett zum DHB zu wechseln.

Mit der nun getroffenen Entscheidung zeigt der DHB neben der großen Sorge um die Olympia-Qualifikation, dass er unbedingt Druck von der Mannschaft nehmen will, indem er einen starken und profilierten Trainer installiert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. Februar 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: