Torwart umjubelt Polen Saudi Arabien | imago

FIFA WM 2022 Polen besiegt Saudi-Arabien dank Torwart Szczesny

Stand: 26.11.2022 17:29 Uhr

Da ist er, der erste WM-Treffer von Robert Lewandowski. Beim 2:0-Sieg gegen Saudi-Arabien traf Polens Superstar zur Vorentscheidung. Mann des Spiels war aber der Keeper.

Dirk Hofmeister
Sportschau

Polen hat im zweiten WM-Spiel den ersten Sieg von Katar eingefahren. Das Team um Goalgetter Robert Lewandowski besiegte Saudi-Arabien am Samstag (26.11.2022) 2:0 (1:0). Die Tore für Polen erzielten Piotr Zielinski (39.) und Lewandowski (82.). Matchwinner gegen die starken Saudis war aber Polens Schlussmann Wojciech Szczesny mit einem gehaltenen Elfmeter und mehreren Glanzparaden.

Saudi-Arabien: Druckvoller Start

Vier Tage nach der 2:1-Sensation der Saudis gegen Argentinien überraschten die Kicker aus dem Wüstenstaat auch gegen Polen. Die Saudi-Araber gingen aggressiv und mit viel Druck ins Spiel, setzten Polen zeitig unter Druck und provozierten immer wieder Fehler im Lewandowski-Team. Ausdruck dieser Aggressivität der ersten Halbzeit: Mit Mohammed Kanno, Saud Abdulhamid und Abdulelah Al Amri führten drei Kicker der Saudis die Zweikampfstatistik deutlich an.

Saudis haben erste Großchance

Auch nach Großchancen lag der FIFA-Weltranglisten-51. lange vorn: Nach 13 Minuten kam Kanno aus 16 Metern frei zu Schuss, Polens Schlussmann Wojciech Szczesny verhinderte das Tor aber mit einer Glanzparade.

Polens 1:0-Führung aus dem Nichts

Polen tat sich in der Partie zunächst schwer, agierte pomadig und einfallslos im Spielaufbau. Bis zur 39. Minute mussten die polnischen Fans bis zum ersten Torschuss warten. Dieser  war dann aber exzellent vorbereitet und führte zur 1:0-Führung: Matty Cash bediente von rechts Robert Lewandowski, der den Ball am Fünf-Meter-Raum behauptete und von der Grundlinie auf Piotr Zielinski ablegte: Neapel-Profi Zielinski traf aus Nahdistanz unter die Latte (39.). Aus dem Nichts lag Polen vorn.

Keeper Szczesny hält Elfmeter

Das Zielinski-Tor blieb aber nicht der letzte Aufreger der ersten Halbzeit: Kurz darauf ging Saleh Al Shehri nach einem Zweikampf mit Krystian Bielik im Strafraum zu Boden, der brasilianische Referee Wilton Sampaio entschied nach Video-Überprüfung auf Elfmeter (44.). Und bei diesem avancierte Polens Keeper Szczesny zum Spieler des Spiels: Zunächst parierte er den von Salem Al Dwasari flach und platziert rechts unten geschossenen Strafstoß, auch den Nachschuss von Mohammed Al Burayk lenkte der Schlussmann mit einem Glanz-Reflex über die Latte (45. +1.).

Polens Schlussmann mit Glanzparaden

Mit Wiederanpfiff übernahmen die Saudis sofort wieder das Kommando und den Ball. Polen zog sich weit zurück und wartete auf Konter. Nach 55 Minuten hätte der Ausgleich fallen müssen: Doch nach einem Schuss von Salem Al Dwasari rettete erneut Szczesny in höchster Not. Kurz darauf verzog Firas Al Brikan aus spitzem Winkel (60.). Später verzog Abdulellah Al Malki knapp (78.). Über die gesamte Spielzeit gab das Team von Hervé Renard, dem Trainer der "Grünen Falken", 17 Torschüsse ab. Das Tor trafen sie aber nicht.

Latte, Pfosten, Lewandowski

Polen konnte sich erst ab Mitte der zweiten Halbzeit befreien, hatte dann aber gleich zwei echte Hochkaräter: Zunächst köpfte Arkadiuiz Milik nach einer Links-Flanke an die Latte (63.), dann scheiterte Robert Lewandowski aus Nahdistanz am rechten Pfosten (66.). Doch Lewandowski durfte dann doch noch über sein Tor jubeln: Der Goalgetter, der im ersten Spiel gegen Mexiko (0:0) noch einen Elfmeter vergeben hatte, nutzte einen Abwehrfehler von Al Malki und traf überlegen zur 2:0-Vorentscheidung (82.).

Es war Lewandowskis erstes WM-Tor überhaupt. In der Schlussphase hatte der Barcelona-Torjäger dann sogar das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Saudi-Keeper Al Owais (90.).

Quelle: sportschau.de