Ivan Perisic | Bildquelle: AFP

Kroatischer Vize-Weltmeister Bayern leiht Ivan Perisic aus

Stand: 13.08.2019 20:02 Uhr

Der FC Bayern hat den kroatischen Vize-Weltmeister Ivan Perisic verpflichtet. Zunächst wechselt der 30-Jährige auf Leihbasis nach München. Im ersten Bundesligaspiel am Freitag gegen Hertha ist der Kroate aber noch gesperrt.

Der deutsche Meister holt den Angreifer von Inter Mailand zunächst für eine Saison, hat danach aber die Option, ihn fest zu verpflichten. Das bestätigten die Münchner am Dienstag (13.08.2019), nachdem Perisic tags zuvor den Medizincheck bestanden hatte.

"Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic laut Mitteilung. "Er ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar."

Weil sich Münchens Wunsch-Transfer, Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City zuletzt schwer am Kreuzband verletzte, sahen sich die Bayern nach Alternativen um.

Gegen Hertha BSC noch nicht spielberechtigt

Finanzielle Details zu Perisic machte der Verein nicht öffentlich. Dem Vernehmen nach kostet der Kroate rund fünf Millionen Euro an Leihgebühr, bei einer fixen Verpflichtung des eigentlich noch bis 2022 an Inter gebundenen Profis würden 20 Millionen Euro dazu kommen. Kurios: Aufgrund einer Gelbsperre aus Itaien, die auch ligaübergreifend greift, muss Perisic am ersten Spieltag noch zuschauen und kann erst am 2. Spieltag ins Bundesliga-Geschehen eingreifen.

Perisic war ein Wunsch von Chefcoach Niko Kovac, der ihn aus seiner Zeit als Nationaltrainer kennt. Der Profi selbst kehrt in die Bundesliga zurück, wo er bereits für Borussia Dortmund (2011-12) und den VfL Wolfsburg (2013-15) spielte."Ich freue mich sehr, zurück in Deutschland zu sein", wurde der Angreifer zitiert. "Der FC Bayern ist einer der größten Klubs in Europa. Wir wollen nicht nur in der Bundesliga und im DFB-Pokal, sondern auch in der Champions League angreifen."

Perisic ist nach den französischen Weltmeister-Verteidigern Lucas Hernandez und Benjamin Pavard sowie Nachwuchs-Angreifer Fiete Arp der vierte Neuzugang der Bayern für die kommende Saison.

"Mundo Deportivo": Angebot für Coutinho abgelehnt

Die Suche nach Verstärkungen ist damit noch nicht beendet. Der FC Barcelona hat offenbar ein Angebot für die Ausleihe des brasilianischen Nationalspielers Philippe Coutinho abgelehnt. Weder der katalanische Klub noch der Spieler selbst seien bereit, auf die derzeitige Offerte einzugehen, schrieb die in Barcelona erscheinende "Mundo Deportivo" am Dienstag. Bis zum Transferschluss hätten die Bayern aber noch Zeit, das Angebot zu verbessern, hieß es.

Nach dem Bericht des Fachblattes möchte der FC Bayern Coutinho für zwei Jahre und mit anschließender freiwilliger Kaufoption ausleihen. Vorbild sei das Transfergeschäft, das der deutsche Rekordmeister seinerzeit mit Real Madrid für den Kolumbianer James Rodríguez abgeschlossen hatte. Bei den Katalanen konnte er sich keinen Stammplatz erobern, zuletzt stand er wegen mäßiger Leistungen in der Kritik und gilt als Wechselkandidat.

11 Millionen Euro Jahresgehalt bei Barca

Die Bayern müssten zunächst elf Millionen Euro Jahresgehalt für den Brasilianer übernehmen, der 2018 für rund 160 Millionen Euro vom FC Liverpool zu Barca gewechselt war, bei den Katalanen aber überzählig ist. Nach Cottbus war keiner der Bayern-Bosse mitgereist, so blieb die Personalie Coutinho aus der Chefetage dort unkommentiert. Die Spieler zeigten sich jedoch nicht überrascht, dass endlich Schwung ins Transfergeschäft kam. "Wir haben im Vorfeld mit den Verantwortlichen gesprochen, deshalb war ich mir sicher, dass was passiert", sagte Manuel Neuer.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 13. August 2019 um 12:34 Uhr.

Darstellung: