Die deutsche Schwimmerin Sarah Köhler jubelt mit ausgestreckten Armen. | picture alliance/dpa

Tokio 2020 Sarah Köhler schwimmt zu Olympia-Bronze

Stand: 28.07.2021 05:14 Uhr

Historisches Bronze: Die Magdeburgerin Sarah Köhler hat für die deutschen Schwimmer die erste Medaille von Tokio und die erste Olympiamedaille seit 13 Jahren geholt.

Die 1.500-Meter-Vize-Weltmeisterin von 2019 fischte am Mittwoch (28.07.2021) Bronze aus dem Aquatics Centre von Tokio. Köhler musste sich nur den US-Stars Kathy Ledecky (15:37,34 Minuten) und Erica Sullivan (+ 4,07 Sekunden) geschlagen geben. In 15:42,91 Minuten verbesserte die 27-Jährige ihren eigenen deutschen Rekord von 2019 (15:48,83 Minuten) um fast sechs Sekunden.

Sportschau

Köhler: "Besondere Medaille"

Als Köhler aus dem Wasser stieg, vergoss sie Tränen der Freude. Dann kam das Lachen zurück. Im ZDF bejubelte sie "eine besondere Medaille" und sagte: "Ab 900 Metern tat es richtig weh. Wie für alle ist es ein Kampf gegen den inneren Schweinehund. Ich habe dann einfach versucht, den Schmerz zu ignorieren." Zuletzt hatte die mit Köhler befreundete Britta Steffen in Peking 2008 eine Olympiamedaille für den Deutschen Schwimmverband geholt. "So ist es für mich etwas besondere Medaille. Ich freue mich, dass ich jetzt die erste Medaille für den Verband holen konnte", sagte Köhler.

Britta Steffen: "Stolz wie eine Schwester"

Auch Steffen freute sich mit ihr. "Ich bin stolz wie eine ältere Schwester auf ihre jüngere. Sie hat das fantastisch gemeistert. Ich bin sehr glücklich, dass sie endlich den Bann vom Team genommen hat", sagte die 37-Jährige: "Es ist einfach eine ganz große Leistung. Ich bin ganz aufgekratzt."

Erster Tokio-Sieg für Ledecky

Eine besondere Medaille gab es auch für Olympiasiegerin Ledecky. Nach ihren Niederlagen 200 und 400 Metern mit den Plätzen fünf und zwei feierte die 24-Jährige ihren ersten Olympiasieg von Tokio. Insgesamt sammelte die mehrfache Weltrekordhalterin ihre sechstes Olympiagold.

Köhler zwischenzeitlich sogar Zweite

Köhler, die bei der Weltmeisterschaft 2019 neben Einzel-Silber in der Freiwasserstaffel Gold gewann, war während des Rennens die gesamte Zeit in Podestnähe. Nach 50 Meter noch auf Rang sechs, lag sie dann bis etwa zur Halbzeit in einer Dreier-Verfolgergruppe von Ledecky auf dem vierten Rang. Die Verfolgerinnen von Ledecky waren neben Köhler die Italienerin Simona Quadrella und die Chinesin Jianjiahe Wang. Quadrella versuchte, sich nach 800 Metern abzusetzen. Wang musste platzen lassen, Köhler konnte sich auf Rang drei schieben. Bei der 950-Meter-Marke ließ Köhler Quadrella hinter sich und schwamm auf Rang zwei. Bei 1.350 Metern wurde Köhler von Sullivan überholt, verteidigte Bronze aber bis ins Ziel.

Köhler als Vorlauf-Sechste ins Finale

Im Vorlauf war Köhler noch Sechste geworden und gestand nach dem Finale: "Nach dem Vorlauf war ich super-nervös und wusste, dass Simona eine bessere Vorlaufzeit hatte. Ab einem gewissen Punkt habe ich dann gemerkt, dass die Chinesin ihre Leistung aus dem Vorlauf nicht wiederholen kann und ich vorbeigehen kann. Dann habe ich die Chance einfach genutzt", sagte sie im ZDF.

Dieses Thema im Programm:
Das Erste | Olympia Tokio 2020 | 29.07.2021 | 00:50 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Juli 2021 um 08:00 Uhr.