Armel Bella-Kotchap im U21-DFB-Dress der Saison 21/22 | Jürgen Fromme/firo Sportphoto

DFB-Kader für Nations League Flick nominiert Bella-Kotchap

Stand: 15.09.2022 16:48 Uhr

Der ehemalige Bochumer Armel Bella Kotchap ist überraschend von Bundestrainer Hansi Flick in das Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft berufen worden. Auch Matthias Ginter und Robin Gosens sind für die anstehenden Partien in der Nations League nominiert und spielen damit für den Kader vor, der im November zur Weltmeisterschaft fliegt.

Marcus Bark
Sportschau

"Er hat sich sehr gut entwickelt. Daher wollen wir ihn jetzt auch mal bei der Nationalmannschaft sehen", sagte Flick am Donnerstag (15.09.2022) in einer Medienrunde über Bella Kotchap. Er habe mit dessen Vereinstrainer beim FC Southampton und Antonio Di Salvo, dem Trainer der deutschen U21, über den Innenverteidiger gesprochen und ihn danach berufen.

Der 20 Jahre alte Bella Kotchap war im vergangenen Sommer vom VfL Bochum in die Premier League gewechselt und spielte dort in fünf von sechs Ligaspielen über die gesamte Spielzeit.

Andere Profis, die den Verein auch unter dem Gesichtspunkt wechselten, um bessere Chancen auf eine WM-Teilnahme zu haben, fehlen in dem 24 Spieler starken Kader – so etwa Julian Weigl, der von Benfica Lissabon zu Borussia Mönchengladbach wechselte, und Julian Draxler, der Paris Saint-Germain verließ und zu Benfica transferiert wurde.

"Tür ist offen" - Flick lobt Hummels

Für sie sei die Tür genauso offen wie für viele andere, sagte Flick und nannte namentlich Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Benjamin Henrichs (RB Leipzig), Christian Günter (SC Freiburg) und Mats Hummels. Den Dortmunder Innenverteidiger lobte Flick für die Leistung beim Spiel des BVB in der Champions League gegen Manchester City, das der Bundestrainer sich in England angesehen hatte: "Er hat es – genau wie Niklas Süle – sehr gut gemacht und wirkt sehr fit."

Auch Mario Götze, der einige gute Leistungen bei Eintracht Frankfurt zeigte, habe "noch alle Chancen", so Flick. Zurückhaltend äußerte sich der Bundestrainer mit Blick auf Florian Wirtz.

Der Leverkusener sei zwar bei der Rehabilitation nach seinem Mitte März erlittenen Kreuzbandriss "voll im Soll", aber "wir gehen das ganz seriös an, und er hat sicher noch einige andere Turniere vor sich."

Ginter und Gosens wieder dabei

Matthias Ginter vom SC Freiburg, der bei den Spielen der Nations League im Juni fehlte, ist wieder im Kader, genau wie Robin Gosens, der bei Inter Mailand in dieser Saison zwar in sechs Spielen der Serie A zum Einsatz kam, aber meistens nur kurz.

Nations League gegen Ungarn und in England

In den beiden ausstehenden Spielen der Nations League trifft die Eliteauswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag (23.09.2022) in Leipzig auf Ungarn, am Montag darauf kommt es im Wembley-Stadion in London zum Vergleich mit England.

Nach vier Spieltagen belegt die deutsche Mannschaft in der Gruppe 3 mit einem Punkt Rückstand auf den überraschenden Spitzenreiter Ungarn den zweiten Tabellenplatz. Der Sieger der Gruppe wird im Sommer 2023 gegen die Gewinner der anderen drei Gruppen in der Division A um den Pokal der Nations League spielen.

Der sportliche Wert des Wettbewerbs ist aber bei den großen europäischen Fußballnationen weiter umstritten. Für sie sind die beiden letzten Spieltage vielmehr wichtige Tests mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Katar.

Kurztrainingslager und Testspiel im Oman

Bundestrainer Flick wird seine Spieler vom 14. bis 18. November im Sultan-Qabus-Sportzentrum in Maskat auf die WM-Gruppenspiele gegen Japan am 23. November, Spanien am 27. November sowie Costa Rica am 1. Dezember vorbereiten.

Zwei Tage vor Abreise in das Teamquartier “Zulal Wellness Resort” im Norden von Katar trifft die Mannschaft im einzigen Vorbereitungsländerspiel am 16. November im Sultan-Qabus-Sportzentrum in Maskat auf den Oman.

Kritik an der DFL

Der letzte Bundesligaspieltag vor der Pause wird dann erst ein paar Tage zurückliegen. Noch am 13. November (Sonntag) stehen zwei Partien an.

Daran übte Flick erneut Kritik. "Ich hätte mir gewünscht, dass mehr Rücksicht auf uns genommen wird", sagte der Bundestrainer in Richtung der Deutschen Fußball Liga (DFL): "Ausnahmsweise mal zwei Spiele mehr am Samstag hätten jetzt keinen so großen Unterschied gemacht."

Frist für Kaderbekanntgabe noch unbekannt

Die WM in Katar beginnt am 20. November mit dem Spiel des Gastgebers gegen Ecuador. Deutschland trifft in der Vorrunde am 23. November auf Japan, am 27. auf Spanien und zum Abschluss am 1. Dezember auf Costa Rica. Das Finale in Doha wird am 18. Dezember in Doha ausgetragen.

Bis wann die 32 Nationaltrainer ihre endgültigen Kader beim Weltverband FIFA melden müssen, ist noch nicht bekannt. Die Frist dürfte aber im Gegensatz zu anderen Turnieren recht nah am Tag des Eröffnungsspiels liegen. Wie bereits bei der EM 2020, die wegen der Pandemie mit einem Jahr Verspätung ausgetragen wurde, sind 26 Spieler im Kader erlaubt, darunter müssen drei Torhüter sein.

DFB-Kader für die Spiele in der Nations League

Tor:
Manuel Neuer (FC Bayern München)
Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)
Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

Abwehr:
Antonio Rüdiger (Real Madrid)
Niklas Süle (Borussia Dortmund)
Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)
Matthias Ginter (SC Freiburg)
Armel Bella Kotchap (FC Southampton)
David Raum (RB Leipzig)
Robin Gosens (Inter Mialand)
Thilo Kehrer (West Ham United)

Mittelfeld:
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Leon Goretzka (FC Bayern München)
İlkay Gündoğan (Manchester City)
Jamal Musiala (FC Bayern München)
Thomas Müller (FC Bayern München)
Leroy Sané (FC Bayern München)
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Marco Reus (Borussia Dortmund)
Julian Brandt (Borussia Dortmund)
Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach)

Angriff:
Timo Werner (RB Leipzig)
Kai Havertz (FC Chelsea)
Lukas Nmecha (VfL Wolfsburg)

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 15. September 2022 um 14:00 Uhr.