Leipzigs Angelino im Duell mit dem Mainzer Onisiwo | Pool via REUTERS

Fußball-Bundesliga Leipzig patzt in Mainz

Stand: 23.01.2021 17:25 Uhr

Mainz 05 hat am 18. Bundesliga-Spieltag RB Leipzig mit 3:2 (2:2) geschlagen und neuen Mut im Abstiegskampf geschöpft. Die Mainzer zeigten am Samstag (23.01.2021) viel Leidenschaft und Kampfgeist, während die Leipziger in der Defensive unbekannte Schwächen offenbarten.

Sportschau

Tyler Adams (15.) und Marcel Halstenberg (30.) brachten Leipzig zweimal in Führung. Moussa Niakhaté (24./35.) glich zweimal für Mainz aus. Leandro Barreiro erzielte den Siegtreffer für die Mainzer, die damit ihren zweiten Saisonsieg eingefahren haben. Mit nur zehn Punkten bleiben die 05er aber auf einem direkten Abstiegsplatz. RB Leipzig hat es dagegen verpasst, den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München zumindest vorrübergehend zu verkürzen und bleibt bei 35 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

"Der Zug ist natürlich abgefahren", sagte Leipzigs Marcel Sabitzer nach der Partie in der Sportschau mit Blick auf das Meisterschaftsrennen: "Wenn du hier bei einem Abstiegskandidaten verlierst, ist der Anspruch vielleicht auch nicht gerechtfertigt. Heute war es vielleicht über 60 Minuten ordentlich." Mainz-Trainer Bo Svennson lobte nach dem Spiel die "extrem gute" Mannschaftsleistung. Sportdirektor Martin Schmidt sagte: "Ich habe dem Trainer vor dem Spiel gesagt, dass das Herz auf dem Platz bleiben muss, und das Herz ist heute auf dem Platz geblieben."

Adams muss nur noch einschieben

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahm Leipzig die Spielkontrolle und ging auch prompt in Führung. Marcel Sabitzer zog aus 18 Metern ab, Mainz-Keeper Robin Zentner lenkte den Ball so eben noch an die Unterkante der Latte. Von dort sprang die Kugel aber direkt vor die Füße von Adams, der aus vier Metern nur noch einschieben musste (15.).

Von den Mainzern kam offensiv wenig. Ein Standard brachte aber dann den überraschenden Ausgleich, auch weil RB in der Defensive unaufmerksam war. Zugang Dominik Kohr köpfte einen Freistoß auf das kurze Eck. RB-Keeper Peter Gulacsi ließ den Ball nach vorne abprallen, so dass Niakathé aus drei Metern einschieben konnte (24.).

Leipzig zeigte sich aber nicht geschockt und antwortete prompt. Im Anschluss an eine Ecke flankte Amadou Haidara an den langen Pfosten, wo Halstenberg völlig frei stand, den Ball annahm und flach im kurzen Eck versenkte (30.). Wiederum nur fünf Minuten später fiel der erneute Ausgleich und es war fast eine Kopie des ersten Mainzer Treffers: Bell köpfte eine Ecke vor das Tor, wieder stand Niakathé völlig frei und musste aus zwei Metern nur noch einschieben. Die Leipziger Defensive, weiter die beste der Liga, war zum zweiten Mal unaufmerksam.

Barreiro bringt Mainz in Führung

RB kam mit Wut aus der Kabine und drängte sofort nach Wiederanpfiff auf den erneuten Führungstreffer. Den schossen aber die Mainzer. Danny Da Costa, Neuzugang von Eintracht Frankfurt, setzte sich energisch auf der rechten Seite durch und flankte den Ball flach an den kurzen Pfosten. Gulasci zögerte auf der Linie, was Barreiro nutze, um den Ball aus kurzer Distanz am Torwart vorbei ins Tor zu spitzeln (50.).

Leipzig war in der Folge um den Ausgleich bemüht, kam gegen leidenschaftlich verteidigende Mainzer aber kaum noch gefährlich zum Abschluss. Die beste Chance vergab der eingewechselte Nordi Mukiele, der aus 16 Metern an Torwart Robin Zentner scheiterte. So durften die Mainzer am Ende jubeln.

Für Mainz geht es am kommenden Freitag (29.01.2021) mit einem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart weiter. RB Leipzig empfängt tags darauf Bayer 04 Leverkusen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Januar 2021 um 18:00 Uhr in den Nachrichten.