Szene vor dem Hoffenheimer Tor im Bundesligaspiel gegen Mainz. | dpa

26. Spieltag der Bundesliga Mainz landet wichtigen Erfolg in Hoffenheim

Stand: 21.03.2021 15:27 Uhr

Der 1. FSV Mainz schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und steht nach dem Sieg in der Fußball-Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim erstmals seit November nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Sportschau

Das Team von Trainer Bo Svensson gewann am Sonntag (21.03.2021) mit 2:1 (2:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim und zog damit an den Rivalen 1. FC Köln und Arminia Bielefeld vorbei. Vor coronabedingt leeren Rängen schossen Robert Glatzel nach nur 28 Sekunden und Dominik Kohr (41. Minute) die Tore für die 05er. Mainz stand zuvor letztmals am achten Spieltag in dieser Saison auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Ihlas Bebou erzielte für die TSG den zwischenzeitlichen Ausgleich (39.).

Mainz mit Blitzstart

Die Gäste aus Rheinhessen starteten auch zur ungewohnten Anstoßzeit am Sonntagmittag so, wie man sie in den vergangenen Wochen erlebt hat: engagiert und energisch. Glatzel störte Bayern-Leihgabe Chris Richards energisch und nutzte nach 28 Sekunden direkt die erste Chance zur Führung. Es war das zweitschnellste Tor der laufenden Bundesliga-Saison. 

Direkt im Anschluss hätte Glatzel (3.) gleich erhöhen können, doch Keeper Oliver Baumann verhinderte das frühe 0:2. Wieder Baumann parierte gegen Jonathan Burkardt (18.) mit einer starken Fußabwehr.

Aus dem Nichts schaffte Hoffenheim den Ausgleich: Richards setzte Bebou ein, der ins lange Eck einnetzte. Doch die TSG-Freude währte nur rund 120 Sekunden. Kohr köpfte vollkommen freistehend zur erneuten FSV-Führung ein. 

TSG bis zum Ende schwach

Auch nach dem Seitenwechsel war nicht zu erkennen, wer der Abstiegskandidat und wer der Europa-League-Teilnehmer ist.Mainz verteidigte die Führung mit Einsatz und taktischer Finesse. "Wenn wir so spielen, haben wir nichts verdient", sagte TSG-Profi Florian Grillitsch am ARD-Mikrofon. Recht hatte er: Hoffenheims Angriffe waren fast durchgehend harmlos, die für ein Remis nötige Schlussoffensive blieb aus.

Stattdessen hätte Mainz bei seinen vielen Konterchancen das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Der eingewechselte Robin Quaison verpasste gleich zweimal bei Großchancen den dritten Mainzer Treffer (75./81.). Bei der letzten wirklichen Chance brachte auch Jeremiah St. Juste den Ball nach einer Ecke aus drei Metern nicht im Kasten unter (82.).

Entscheidende Wochen für Mainz

Die Mainzer haben sich nun eine ausgezeichnete Ausgangslage für den Abstiegskampf erarbeitet. "Die Ausgangslage ändert nichts. Es muss genauso weitergehen. Wir dürfen jetzt nicht anders denken, nur weil wir auf einem Nicht-Abstiegsplatz sind", gab Glatzel die weitere Richtung vor.

Nach der Länderspielpause stehen die womöglich entscheidenden Wochen für den FSV an. Am Samstag (03.04.2021) um 15.30 Uhr empfängt Mainz Konkurrent Arminia Bielefeld. Danach müssen die Rheinhessen in weiteren direkten Kellerduellen gegen Köln und Hertha BSC ran. Für Hoffenheim geht es nach der Pause gegen den FC Augsburg, ebenfalls am Samstagnachmittag, zur Sache.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. März 2021 um 15:32 Uhr.