Leipzigs Spieler umjubeln Emil Forsberg nach seinem Freistoßtor zum 4:1. | Bildquelle: dpa

Bundesliga Leipzig verdirbt Gisdol den Einstand

Stand: 23.11.2019 20:28 Uhr

RB Leipzig hat dem 1. FC Köln am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga deutlich die Grenzen aufgezeigt und dessen neuem Trainer Markus Gisdol damit den Einstand gründlich verdorben.

Der neue Coach der Kölner muss sich nach dem 1:4 (1:3) jedenfalls auf harte Wochen einstellen. Von einem Effekt durch den Trainerwechsel war beim FC wenig zu spüren. "Natürlich ist es keine Wunschvorstellung, im ersten Spiel gegen Leipzig zu spielen", sagte Gisdol, "der Klub ist in einer schwierigen Situation, da musst du mit kleinen Schritten arbeiten."

"In allen Belangen unterlegen"

Die Leipziger machten jedenfalls dort weiter, wo das Team vor der Länderspielpause aufgehört hatte - mit Volldampf nach vorne. Timo Werner (22.) besorgte nach kurzer Abtastphase die Führung, Emil Forsberg (32.) erhöhte per Foulelfmeter und Konrad Laimer (37.) durfte sein erstes Liga-Tor der Saison schießen.

Rafael Czichos (39.) ließ mit seinem Tor immerhin die Kölner Hoffnungen kurz aufkeimen. Doch spätestens mit Forsbergs (79.) zweitem Tor hatte sich das erledigt. "Wir hatten keinen Punkt verdient, wir waren klar unterlegen - in allen Belangen", meinte Nationalverteidiger Jonas Hector.

Gelungenes Jubiläum für Werner

Nationalspieler Werner bestritt sein 200. Bundesligaspiel und stellt damit einen neuen Rekord auf. Noch nie war in der Liga ein Spieler mit 200 Einsätzen jünger als der 23-Jährige.

Und das Jubiläum hätte nicht besser beginnen können. Nach grobem Hector-Fehler bediente der für Yussuf Poulsen (Rücken) in die Mannschaft gekommene Christopher Nkunku den Mittelstürmer, der die Chance sofort nutzte.

Nkunku im Mittelpunkt

Wenig später stand Nkunku wieder im Mittelpunkt. Schiedsrichter Robert Schröder pfiff nach einem Foul an dem Leipziger Neuzugang auf Elfmeter - völlig unstrittig. Forsberg verwandelte gewohnt sicher. Völlig ungewohnt war dagegen Laimers Schuss in den Winkel mit links.

Köln drohte nun auseinanderzufallen. Doch dann gestattete Nationalspieler Marcel Halstenberg Czichos bei einer Ecke zu viel Platz, und der Verteidiger verkürzte per Kopf. So sah das Resultat nicht ganz so schaurig zur Pause aus.

Wunderschöner Forsberg-Freistoß

Nach dem Wechsel belagerten die Sachsen weiter das Kölner Tor, gingen aber sehr fahrlässig mit ihren Chancen um - allen voran Sabitzer, Forsberg und auch Werner. Als die Leipziger das Tempo drosselten, fiel doch noch der vierte Treffer für RBL. Forsberg verwandelte einen Freistoß auf sehr sehenswerte Art und Weise.

Unter der Woche dürfen sich die Leipziger Fans wieder auf Champions-League-Atmosphäre freuen: Am Mittwoch (27.11., 21 Uhr) ist Benfica Lissabon beim Tabellenführer der Gruppe G zu Gast. In der Liga tritt RBL am 13. Spieltag (30.11., 15.30 Uhr) bei Ligaschlusslicht SC Paderborn an, Köln hat zeitgleich im Kellerduell den FC Augsburg zu Gast.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. November 2019 um 21:00 Uhr.

Darstellung: