Yussuf Poulsen (l) jubelt mit Christopher Nkunku | dpa

Fußball-Bundesliga Leipzig feiert Schützenfest gegen Hertha

Stand: 25.09.2021 19:05 Uhr

RB Leipzig hat in der Fußball-Bundesliga gegen eine harmlose Hertha BSC am Samstagnachmittag (25.09.2021) einen deutlichen Sieg eingefahren und kann nach zuletzt schwachen Ergebnissen etwas aufatmen.

Von Markus Kramer

Beim 6:0 (3:0)-Sieg der Leipziger trafen Christopher Nkunku (16. und 70.), Yussuf Poulsen (23.), Nordi Mukiele (45. + 3) und Emil Forsberg. Während die Leiziger den erst zweiten Saisonsieg bejubelten, muss die Hertha einen herben Rückschlag hinnehmen.

Sportschau

Leipzig zeigt eine Reaktion

Vier Punkte aus fünf Spielen: die Bilanz von Vizemeister Leipzig ließ vor der Partie gegen Hertha BSC zu wünschen übrig. Leipzig-Trainer Jesse Marsch gab sich im Vorfeld des Spiels dennoch optimistisch - und seine Mannschaft zeigte von Beginn an, warum. Mit viel Spielwitz suchten die Leipziger den Weg nach vorne, bei gegnerischem Ballbesitz wurde sofort gepresst.

So dauerte es nicht lange, bis der Ball das erste Mal im Berliner Netz landete. RB-Stürmer Poulsen, der überraschend den Vorzug vor André Silva bekommen hatte, ließ Lukas Klostermanns Steilpass durch und eröffnete so den Weg für Nkunku. Der Franzose erlief die Kugel, behauptete sich robust gegen Marvin Plattenhardt und vollendete mit einem gefühlvollen Lupfer über den aus seinem Tor herausstürmenden Alexander Schwolow.

Chancen beinahe im Minutentakt

Nur sieben Minuten später gewährten die Berliner abermals Nkunku viel Raum, der diesmal uneigennützig querlegte und so Poulsen mustergültig bediente - der Däne schob zum 2:0 ein. Leipzig dominierte die Partie, spielte sich weitere Großchancen heraus und erzielte ein weiteres Tor durch Klostermann, das allerdings unter Mithilfe des Video-Assistenten korrekterweise aberkannt wurde (36.). Tief in der Nachspielzeit nutzte schließlich Verteidiger Mukiele Angelinos lang getretene Freistoßflanke und traf zum völlig verdienten 3:0.

Letzte Zweifel am Leipziger Heimsieg fegte RB mit dem vierten Tor nach der Halbzeitpause beiseite. Niklas Stark hatte Nkunku zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Forsberg präzise. Die Partie war spätestens jetzt entschieden. Leipzig suchte mit etwas weniger Vehemenz den Weg nach vorne, die Berliner bemühten sich um Schadensbegrenzung.

Dies gelang allerdings nicht: Der überragende Nkunku traf per Freistoßstor, kurz darauf sorgte Haidara ebenso sehenswert für den Endstand.

RB nun in der Champions League gefordert

Für die Gastgeber geht es nach der Champions-League-Partie am Dienstag gegen Brügge mit dem Aufeinandertreffen gegen Bochum weiter (Samstag, 02.10.2021). Berlin empfängt dann den SC Freiburg - eine Partie, die man laut Trainer Pal Dardai "gewinnen muss".

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. September 2021 um 17:35 Uhr.