Jubel bei Leipzig über ein Tor gegen Augsburg | Bildquelle: AP

Sieg gegen Augsburg Leipzig ist erstmals Herbstmeister

Stand: 21.12.2019 14:29 Uhr

RB Leipzig hat mit einem Sieg gegen den FC Augsburg seine herausragende Hinrunde in der Fußball-Bundesliga mit dem erstmaligen Gewinn der Herbstmeisterschaft gekrönt. Es ist zwar kein offizieller Titel - aber immerhin.

Der Champions-League-Achtelfinalist bremste am 17. Spieltag den Höhenflug der Augsburger mit einem 3:1 (0:1)-Sieg und überwintert an der Tabellenspitze - ein weiterer Meilenstein in der nur etwas mehr als zehnjährigen Klubgeschichte ist erreicht.

Das Punktekonto auf 37 Zähler schraubte Leipzig dank der Treffer von Konrad Laimer (68.), Patrik Schick (80.) und Yussuf Poulsen (90.). Augsburg war durch Florian Niederlechner (8.) in Führung gegangen. Der FCA liegt mit 23 Punkten weiter im gesicherten Mittelfeld.

"Volle Bundesligapower"

RB-Coach Julian Nagelsmann strahlte nach der Partie: "Wir haben verdient gewonnen und ein gutes Spiel gemacht. Wir werden die Gier beibehalten, auch wenn wir jetzt nicht in der Verfolgerrolle sind." Augsburgs Trainer Martin Schmidt gestand ein: "Wir haben volle Bundesligapower vor die Nase gekriegt. Wir haben 70 Minuten gut verteidigt, mit Händen, Armen und Beinen. Irgendwann war ein Ball drin, das war ein Knackpunkt. Irgendwann war es nicht mehr zu verteidigen. Es war ein verdienter Leipziger Sieg."

Nagelsmann: "Diese Gier werden wir beibehalten"
Nagelsmann: "Diese Gier werden wir beibehalten"

Leipzig zeigte von Beginn an große Entschlossenheit. Torjäger Timo Werner drehte schon nach vier Minuten zum Jubeln ab, Schiedsrichter Daniel Siebert erkannte den Treffer aber nicht an. Der US-Amerikaner Tyler Adams, der nach langer Verletzungspause zu seinem ersten Saisoneinsatz kam, hatte den Ball zuvor mit der Hand berührt.

Augsburg trifft mitten hinein in Leipziger Dominanz

Die Szene war dennoch ein Indiz für Leipzigs Dominanz in den ersten Minuten. Die Führung fiel aber überraschend auf der Gegenseite. Nach starker Vorarbeit von Marco Richter traf Niederlechner für den FCA, der sich im Mittelfeld sehr aufmerksam in der Balleroberung präsentierte. RB verkraftete den Rückschlag gut. Der Tabellenführer wirkte gefestigt und drängte auf den Ausgleich. Erst traf Dayot Upamecano nur die Latte (13.), dann rettete Augsburgs Felix Uduokhai in höchster Not gegen Schick (19.).

Augsburg überstand die Druckphase mit viel Einsatz, dem nötigen Glück und Torhüter Tomas Koubek. Die Leipziger Laimer (37.) und Christopher Nkunku (40.) ließen freistehend beste Chancen aus.

Laimers Treffer bricht den Bann

Leipzig blieb auch nach der Pause die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings büßte RB im Vergleich zum ersten Durchgang etwas Präzision ein. Spätestens am Strafraum kam der entscheidende Pass oft nicht an. Besser machte es Laimer, der aus der Distanz nach einer guten Balleroberung traf. Schick stand bei seinem Treffer nach einem Eckball vollkommen frei. Joker Poulsen machte alles klar.

Nach der Winterpause wartet auf RB erneut ein Heimspiel. Gegner wird dann samstags um 18.30 Uhr Aufsteiger Union Berlin sein. Für den FC Augsburg geht's am 18. Januar um 15.30 Uhr mit einem Heim-Auftritt gegen Borussia Dortmund weiter.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 21. Dezember 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: