Das leere Stadion von Jahn Regensburg |

Corona-Fälle bei Jahn Regensburg Vier Infektionen mit britischer Mutante

Stand: 02.03.2021 12:49 Uhr

Wegen insgesamt acht positiver Coronatests ist das Spiel im DFB-Pokal zwischen dem SSV Jahn Regensburg und Werder Bremen abgesagt worden. In vier Fällen ist die britische Mutante nachgewiesen worden. Die Ergebnisse der anderen Positivtests stehen noch aus.

Von Marcus Bark

Das teilte das Gesundheitsamt des Landkreises Regensburg auf Anfrage der Sportschau mit. "Nach derzeitigem Stand wurde die britische Variante bei vier von insgesamt acht Fällen nachgewiesen", heißt es in einer schriftlichen Antwort der Behörde. Die Ergebnisse der anderen vier Fälle stehen noch aus. Auch hier könnte es sich also um die als deutlich ansteckender geltende britische Coronavirusmutante B.1.1.7 handeln.

Sportschau

Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller hatte während einer Pressekonferenz am Montag (01.03.2021) mitgeteilt, dass sich neben Cheftrainer Mersad Selimbegovic auch "einige Spieler" angesteckt hätten. Eine Zahl nannte er nicht. Das für Dienstag angesetzte Pokalspiel gegen Werder Bremen war daraufhin abgesetzt worden.

Trainer und Spieler infiziert

Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic zieht sich eine Maske auf | dpa

Mersad Selimbegovic Bild: dpa

Die Infektion bei Selimbegovic war schon vor dem Ligaspiel am Freitag (26.02.2021) gegen den SC Paderborn festgestellt worden. Das Gesundheitsamt sah nach erfolgter Kontaktverfolgung keine Notwendigkeit, für weitere Personen Quarantäne anzuordnen. Das änderte sich am Montag.

"Bei der durchgeführten Kontaktpersonennachverfolgung zeichnete sich ab, dass innerhalb der Mannschaft die einzelnen Kontakte nicht klar eruierbar sind. Daher wurde vom Gesundheitsamt Regensburg gestern Nachmittag (Montag) für den gesamten Mannschaftskader eine 14-tägige Quarantäne angeordnet, beginnend ab Freitag, 26.02. bzw. Samstag, 27.02., je nach Letztkontakt", schreibt die Behörde.

Spiel in Osnabrück muss wahrscheinlich verlegt werden

Damit dürfte auch das für Sonntag (07.03.2021) angesetzte Zweitligaspiel beim VfL Osnabrück verschoben werden müssen. Fraglich ist, ob die Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth wie geplant am 13. März gespielt werden kann.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Dienstag eine Mitteilung heraus, dass sie die "aktuellen Entwicklungen selbstverständlich permanent" verfolge. Handlungsbedarf sieht der Dachverband der 36 Profiklubs von Bundesliga und 2. Liga derzeit aber nicht.

Fürths Azzouzi bringt Anpassung des Hygienekonzeptes ins Gespräch

Der Fürther Geschäftsführer Rachid Azzouzi sagte im Gespräch mit der Sportschau, dass er nichts von einer möglichen Verlegung des Spiels beim Jahn wisse. Grundsätzlich gab er zu bedenken, ob die DFL bei nun häufiger auftretenden Infektionen mit einer der Mutanten tätig werden müsste. "Grundsätzlich ist das Hygienekonzept sehr gut, es hat sich bewährt. Aber wenn sich die Fälle häufen, muss vielleicht überlegt werden, ob das Konzept an der einen oder anderen Stelle angepasst werden muss."

Regensburgs Geschäftsführer Keller dachte in die gleiche Richtung, als er am Montag erklärte: "Ich kann es mir (die gehäuften Infektionen, d. Red.) nicht erklären, aber wenn diese Mutante, und das sagen mir zumindest die Ärzte, so viel ansteckender ist, dann haben vielleicht die Schutzmaßnahmen nicht gereicht."

Baumann: "Warnschuss für den Fußball"

Bremens Sportchef Frank Baumann hatte nach der Absage des Pokalspiels erklärt: "Ob eine generelle Veränderung des Hygienekonzepts erforderlich ist, müssen Experten beurteilen." Das ausgefallene Spiel in Regensburg bezeichnete er "Warnschuss für den Fußball". In einer Medienrunde ergänzte Baumann: "Das zeigt, dass wir als Fußball weiter sehr vorsichtig sein müssen, sowohl im Kreise der Mannschaft als auch privat, denn die Pandemie ist nicht vorbei. Wir können nur mahnen, damit das Virus, egal in welcher Mutation, keinen Einlass ins Weserstadion findet."

Paderborn mit vielen Extratestungen

Beim SC Paderborn, der sein Spiel am Freitag in Regensburg mit 0:1 verloren hatte, sind alle Tests seitdem negativ ausgefallen. Der Verein werde bis zum nächsten Spiel am Freitag (05.03.2021) gegen den SV Darmstadt 98 vier zusätzliche Tests pro Person durchführen. Dabei handele es sich um einen PCR-Test und drei Schnelltests, teilte ein Sprecher mit.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 02. März 2021 um 13:30 Uhr.