Tayfun Korkut | imago/Sebastian Räppold/Matthias Koch

Fußball-Bundesliga Hertha BSC trennt sich von Trainer Korkut

Stand: 13.03.2022 13:30 Uhr

Hertha BSC hat erwartungsgemäß seinen Trainer Tayfun Korkut beurlaubt. Die Berliner belegen nach zuletzt fünf Niederlagen in der Fußball-Bundesliga einen Abstiegsplatz und hoffen nun laut Geschäftsführer Fredi Bobic auf einen "Neuanfang".

Sportschau

Am Sonntagmorgen (13.03.2022) gab die Hertha bekannt, dass der 47 Jahre alte Tayfun Korkut seinen Posten als Trainer räumen muss. Nach dem 0:2 bei Borussia Mönchengladbach am Vortag in der Fußball-Bundesliga hatte sich die Entscheidung in Berlin angedeutet.

"Wir stehen derzeit auf einem Abstiegsrang. Es bleiben noch acht Partien, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Dafür werden wir alles tun und wollen mit dieser Entscheidung unterstützen, dass alle Beteiligten nochmal intensiver für die Situation sensibilisiert sind. Wir setzen auf die positiven Effekte eines Neuanfangs", wird Geschäftsführer Fredi Bobic in der Mitteilung des Vereins zitiert.

"Ich weiß auch, dass keiner über dem Verein steht", hatte Korkut am Samstag gesagt, nachdem die Berliner auf den 17. Tabellenplatz und damit einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht waren. Am Sonntag verabschiedete er sich mit den Worten: "Leider konnten wir aus verschiedenen Gründen den guten Start unserer Arbeit nicht halten."

Auch Korkuts Assistent Ilija Aračić ist beurlaubt worden. Einen neuen Cheftrainer will die Hertha vorstellen, "sobald diese Personalie abschließend geklärt ist".

Hoffenheim, Leverkusen und Union nächste Gegner

Am Samstag (19.03.2022) ist die TSG 1899 Hoffenheim der nächste Berliner Gegner. Danach geht es gegen Bayer Leverkusen und Union Berlin, bevor es zu den Duellen gegen die Abstiegskonkurrenten FC Augsburg, VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld kommt.

Herthas Trainer seit 2019
Zeitraum Trainer
bis Juni 2019 Pal Dardai
Juli bis November 2019 Ante Covic
November 2019 bis Februar 2020 Jürgen Klinsmann
Februar bis April 2020 Alexander Nouri
April 2020 - Januar 2021 Bruno Labbadia
Januar bis November 2021 Pal Dardai
November 2021 bis März 2022 Tayfun Korkut

Guter Start für Korkut bei Hertha

Korkut nahm im Dezember 2021 seine Arbeit bei den Berlinern als Nachfolger von Pal Dardai auf und startete mit sieben Punkten aus vier Spielen, unter anderem gelang ein 3:2-Erfolg gegen Borussia Dortmund.

Die Bilanz im Kalenderjahr 2022 ist jedoch verheerend. Von neun Bundesligaspielen wurden sieben verloren, beim VfL Wolfsburg und gegen den VfL Bochum wurde jeweils ein Punkt geholt. Zudem schied die Hertha im DFB-Pokal gegen den Stadtrivalen 1. FC Union aus.

Der ambitionierte Klub, bei dem es zuletzt viel Unruhe und Querelen mit Investor Lars Windhorst gab, ist auf dem Weg in die 2. Liga.

Konflikt mit dem Investor

Nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch spielerische Fortschritte gab es im Vergleich zu Pal Dardais zweiter Amtszeit nur bedingt. Den hohen Ansprüchen hinkt die Hertha auch in dieser Saison konstant hinterher. Der Konflikt mit Windhorst, der nach mehr Mitspracherecht strebt, wird mittlerweile öffentlich ausgetragen.

Im Winter-Transferfenster hatte die Hertha auch wegen der finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise nur wenig Geld in die Hand genommen. In einem kürzlich veröffentlichten Finanzbericht wurde gar bekannt, dass die Berliner etwa sieben Millionen Euro Staatshilfen erhielten. Auch ein massiver Corona-Ausbruch im Team und Verletzungen sorgten für Probleme bei der Hertha.

Außer den Berlinern haben bereits der VfL Wolfsburg (Florian Kohfeldt für Mark van Bommel) und RB Leipzig (Domenico Tedesco für Jesse Marsch) in dieser Saison ihre Trainer gewechselt.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. März 2022 um 12:15 Uhr.