Die Handballer von Kap Verde bei der Nationalhymne | AFP

Corona-Fälle bei Kap Verde Deutsches WM-Spiel vor Absage

Stand: 16.01.2021 22:20 Uhr

Zwei weitere kapverdische Spieler sind bei der Handball-WM positiv auf das Coronavirus getestet worden. Kann Kap Verde nicht kurzfristig weitere Spieler vorweisen, könnte das Spiel gegen Deutschland ausfallen. Beim DHB geht man von einer Absage aus.

Sportschau

"Das einfachste wäre gewesen, wenn Kap Verde den gleichen Weg gegangen wäre wie die USA und die Tschechen. Zu sagen: Es ist einfach zu viel passiert in der Vergangenheit, wir können nicht mit einer großen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass alles gut wird", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer gegenüber der Sportschau. Tschechien und die USA hatten nach zu vielen Coronafällen schließlich von sich aus für das Turnier abgesagt.

Beide nun positiv getesteten Spieler seien bereits Anfang Januar ebenfalls positiv getestet worden, sollen vor der Abreise aber ein negatives Testergebnis gehabt haben, so die Pressemitteilung der IHF.

Mindestens zehn gesunde Spieler nötig

Weil Kap Verde aufgrund weiterer in Portugal aktuell isolierter Spieler nur elf Akteure zur Verfügung hatte und nun zwei weitere ausfallen, mussen es nun kurzfristig neue, negativ getestete Spieler organisieren. Hat ein Team nicht mindestens zehn gesunde Akteure (darunter ein Torhüter) zur Verfügung, darf es laut Statuten nicht antreten. Dass der Mannschaft das noch gelingt, scheint allein zeitlich schon unrealistisch.

Sollte Kap Verde am Sonntag (17.01.2021) nicht gegen Deutschland antreten können, würde die Partie 10:0 für die DHB-Auswahl gewertet. Am Sonntagvormittag soll es eine endgültige Entscheidung geben, falls die Kapverden nicht vorher freiwillig zurückziehen. Eine Absage der Begegnung dürfte die einzige logische Konsequenz sein, wenn die Veranstalter die "Blase" und ihr Hygienekonzept einigermaßen glaubhaft aufrecht erhalten wollen. Kap Verde hatte am Donnerstag bereits gegen Ungarn gespielt - wie es für die Ungarn weitergeht, ist aktuell noch nicht bekannt.

Beim Deutschen Handballbund geht man von Absage aus

DHB-Vize Bob Hanning meinte dazu: "Eine Spielabsage scheint unvermeidlich." Kromer sieht das ebenfalls so und erklärte: "Ich gehe von einer 99-prozentigen Wahrscheinlichkeit aus, dass das Spiel nicht stattfinden wird, muss aber betonen, dass ich das nicht in der Hand habe." Torhüter Johannes Bitter hatte schon vor Bekanntwerden der beiden neuen positiven Tests in der Sportschau seine Skepsis geäußert.

Bundestrainer Alfred Gislason bedauert die voraussichtliche Absage aus sportlicher Sicht. "Ich hätte viel lieber gespielt, Kap Verde ist der deutlich bessere Gegner als Uruguay", sagte Gislason im Sportschau-Interview. "Wir hätten dieses Spiel auch gebraucht, um ums weiter einzuspielen. Wir sind in einer gewissen Lernphase und jedes Spiel kann uns weiterbringen."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete das Erste in der "Sportschau" am 16. Januar 2021 um 18:00 Uhr.