Handball-Nationalspieler Timo Kastening jubelt über einen Treffer. | Bildquelle: dpa

Handball-EM Souveräner Sieg gegen Belarus

Stand: 16.01.2020 21:59 Uhr

Es war eine Steigerung gefordert worden von den deutschen Handballern, und sie lieferten. Mit der besten Turnierleistung besiegte das DHB-Team zum Auftakt der Hauptrunde Weißrussland souverän mit 31:23 (18:11).

Couragiert, mit viel Mut und viel Power - die deutschen Handballer waren im Vergleich zu ihren Auftritten in der Vorrunde in Trondheim nicht wiederzuerkennen und feierten in Wien einen überzeugenden Sieg gegen die Weißrussen, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

"Wir haben ein komplett anderes Gesicht gezeigt als in Trondheim. Wir standen sehr gut in der Abwehr und konnten unser schnelles Umschaltspiel aufziehen. Insgesamt war es eine tolle Mannschaftsleistung", sagte Torwart Andreas Wolff, der diesmal mit starken Paraden großen Anteil am Erfolg hatte.

Zufrieden war auch Bundestrainer Christian Prokop: "Das war eine deutliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen. Die Jungs haben das fantastisch gelöst", sagte Prokop ins ARD-Mikrophon.

Endlich EM-Stimmung

Großer Unterschied zu den Vorrundenspielen in Trondheim: In der Wiener Stadthalle herrschte richtig EM-Stimmung, auch viele deutsche Fans hatten den Weg in die österreichische Metropole gefunden. "Das war ein tolles Zusammenspiel von Mannschaft und Fans. Wir haben unsere Leichtigkeit wiedergefunden", meinte Rechtsaußen Timo Kastening, der neben Andreas Wolff Gewinner des Abends war. Kastening war mit sechs Toren bester deutscher Schütze und wurde als "Man of the match" ausgezeichnet.

Im Grunde war es ein Start-Ziel-Sieg der deutschen Handballer. Auch der Abwehrverbund um Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek stand viel sicherer als zuletzt. Über 11:4 und 13:7 arbeiteten sich das DHB-Team zur Pause eine beruhigende Sieben-Tore-Führung heraus. "Es waren tolle Umschaltmomente dabei, auch mal ein Kempa mit drin. Das waren viele Energiespender. Darauf bin ich stolz", meinte ein glücklicher Bundestrainer Prokop.

Alle Feldspieler treffen

Im zweiten Durchgang wechselte Prokop munter durch. Erstmals kam auch EM-Debütant Johannes Golla zum Einsatz. Bemerkenswert: Alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein - Zeichen für das gute Mannschaftsresultat. Die deutliche Führung geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Mit der Leistung gegen Weißrussland im Rücken können die DHB-Handballer nun etwas optimistischer auf die Partie gegen die noch ungeschlagenenen Kroaten blicken. Deutschland ist am Samstag (18.01.2020, 20.30 Uhr, live im ZDF) Außenseiter, braucht aber erneut einen Sieg, um das angestrebte Ziel, Halbfinale, zu erreichen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 16. Januar 2020 um 22:15 Uhr.

Darstellung: