Lewis Hamilton | Bildquelle: Getty Images

Formel 1 Hamilton ist in Barcelona nicht zu schlagen

Stand: 16.08.2020 17:23 Uhr

Mit maximaler Kontrolle hat Lewis Hamilton beim Großen Preis von Spanien seinen vierten Barcelonasieg in Folge eingefahren. Max Verstappen holte sich vor Valtteri Bottas Platz zwei, Ferrari sorgte erneut für negative Schlagzeilen.

Von Jo Herold

Hamilton setzte sich am Sonntag (16.08.2020) bereits kurz nach dem Start ab und setzte sofort auf maximales Reifen- und Motorenmanagement. Der Abstand blieb bei nur 1,5 Sekunden, der Brite verhinderte so, dass Verfolger Verstappen im Red Bull unter Einsatz des Klappflügels DRS einen Überholversuch starten konnte. Obwohl Hamiltons Boxenstopp in Runde 23 wegen einer klemmenden Radmutter hinten links fast doppelt so lange dauerte wie üblich, war der Erfolg des sechsmaligen Weltmeisters zu keiner Zeit in Gefahr. Der Brite siegte überlegen und holte sich seinen 88. Rennerfolg - noch liegt Michael Schumacher in der ewigen Rekordliste mit 91 Rennen vorne. Die schnellste Rennrunde in Barcelona holte sich sein Mercedes-Kollege Bottas. "Was für ein Tag. Es lief richtig gut", sagte Hamilton nach der Zieldurchfahrt.

Red Bull hoffte bereits vor dem Rennstart auf den Sieg

Bereits kurz vor dem Start hatten sich bei Red Bull die Hoffnungen auf einen Sieg von Verstappen in doppelter Hinsicht vergrößert. Zum einen hatte man aufgrund von Datenanalysen entschieden, den Motor beim Rennwagen des Niederländers straffrei zu wechseln: neuerer Motor, größere Zuverlässigkeit, bessere Abrufbarkeit der maximalen Leistung. Zum anderen wurde am Auto von Konkurrent und Spitzenreiter Hamilton der linke Vorderreifen gewechselt. Die Rennkommissare hatten bei der technischen Abnahme nach dem Qualifying einen Schnitt im Pneu gefunden und den Austausch angeordnet: üblicherweise ein Nachteil, weil die Piloten gerne vier Reifen aus einem Satz fahren.

Schlechter Start von Bottas

Beim Start selbst, nachdem das Fahrerfeld zuvor wieder geschlossen mit einer Schweigeminute für die Kampgane "No racism" ("Kein Rassismus") demonstriert hatte, verlor Mercedes-Pilot Bottas zwei Plätze gegen Verstappen und den perfekt losfahrenden Lance Stroll im Racing Point. Dort hatte Strolls Teamkollege Sergio Perez sein Cockpit nach überstandener Corona-Infektion wieder von Nico Hülkenberg übernommen. Doch Stroll konnte sich nur fünf Runden vor dem Finnen halten, der sich auf dem überlegenen Mercedes schnell absetzte.

Max Verstappen büßte nach seinem zweiten Boxenstopp im letzten Renndrittel seinen zweiten Platz gegenüber Bottas ein - es war nicht klar, ob die Mercedes-Piloten noch einen zweiten Stopp einlegen würden. Doch nachdem sowohl Hamilton als auch Bottas ebenfalls noch ihre zweiten Stopps absolvieren mussten, hatte Verstappen den zweiten Platz sicher. "Dass wir zwischen sie fahren konnten, war gut für uns, wir hatten aber nicht die Pace von Lewis", sagte der WM-Zweite Verstappen.

Ferrari: Schaden am Motor von Leclerc und wieder Vettel-Chaos

Im Rennverlauf steigerten sich die Ferraris von Charles Leclerc und Sebastian Vettel kontinuierlich von ihren Startplätzen neun und elf. Während an Vettels Rennwagen die etwas langsameren, aber haltbareren Mediumreifen moniert waren, startete der Monegasse auf der schnellsten Reifenmischung. Zuerst konnte Leclerc davon profitieren, musste seinen roten Boliden aber in der 37. von 66 Runden mit technischen Problemen in der Garage abstellen.

Bei Vettel schien es erneut Schwierigkeiten in der Kommunikation mit dem Team zu geben: Im letzten Rennviertel sorgte ein Funkspruch mit seinem Renningenieur für Sorgenfalten bei den Ferraristi. Denn offenbar herrschte Uneinigkeit darüber, ob Vettel das Rennen mit nur einem Reifenwechsel zu Ende würde fahren können. "Darüber haben wir vorher nicht gesprochen", funkte Vettel in die Box. Die Performance der Reifen brach gegen Rennende dramatisch ein, am Ende sprang nur Platz sieben für den gebürtigen Heppenheimer heraus. "Es war schwierig", sagte Vettel nach dem Rennen bei "sky", "ich war etwas angekratzt, weil ich zuerst pushen sollte, und dann hieß es plötzlich: Wir fahren durch!"

In der Fahrerwertung baute Lewis Hamilton seinen Vorsprung weiter aus und liegt mit nun 132 Punkten bereits 37 Zähler vor Max Verstappen (95). Dritter ist Vallteri Bottas mit 89 Zählern.

Nun hat der Formel-1-Zirkus eine Woche Pause. Das nächste Rennen findet am 30. August in Spa Francorchamps statt, um 15.10 Uhr startet dann der Große Preis von Belgien.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. August 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: