Jubel der Spieler von Gladbach | Ralf Ibing /firo Sportphoto

Fußball-Bundesliga Gladbach fährt Sieg gegen Bochum ein

Stand: 31.10.2021 19:20 Uhr

Wenn ein Aufsteiger auf verlorenem Posten steht: Der VfL Bochum hatte in der Fußball-Bundesliga am späten Sonntagnachmittag (31.10.2021) bei Borussia Mönchengladbach lange nicht viel zu bestellen. Das Team vom Niederrhein gewann mit 2:1 (2:0).

Sportschau

Die Treffer für ein lange überlegenes Gladbacher Team erzielten Alassane Plea (12. Minute) und Jonas Hofmann (40.). Den Bochumer Anschlusstreffer erzielte Danny Blum in der 86. Minute per direkt verwandeltem Freistoß. Die Gladbacher kletterten mit diesem Erfolg und nun 14 Punkten ins Tabellen-Mittelfeld. Der VfL muss sich allmählich nach unten orientieren: Er steht bei zehn Zählern aus bisher zehn gespielten Partien.

Zwei Ligaspiele war Aufsteiger Bochum zuletzt in Folge ohne Gegentor geblieben. Einem 1:0 in Fürth war ein 2:0 gegen Frankfurt gefolgt. Entsprechend selbstbewusst konnten die Ruhrstädter in Mönchengladbach antreten. Das taten sie auch - mit einer ausgemachten Defensivtaktik: Man verrammelte sich in der eigenen Hälfte, ließ Gladbach kommen. Doch der Bochumer Spielplan wurde rasch über den Haufen geworfen. Weil Gladbach eben nicht Fürth oder Frankfurt ist, sondern eine Offensivformation bringen kann, die zuletzt immerhin den FC Bayern im DFB-Pokal mit 5:0 weggefegt hatte.

Plea kommt und trifft zum 1:0

Borussia-Trainer Adi Hütter hatte gegenüber dieser Partie eine Änderung in der Startformation vorgenommen: Plea startete von Beginn an. Keine schlechte Idee, denn eben dieser Plea traf früh zum 1:0. Die Bochumer ließen auf ihrer linken Abwehrseite Gladbachs Joe Scally seelenruhig aus dem Halbfeld flanken und markierten auch Plea im Zentrum nicht. Der Franzose bedankte sich und platzierte seinen Kopfball aus acht Metern unhaltbar im linken Eck - 1:0 (12.).

Bochum antwortete zögerlich, schien beeindruckt. Zwar verbuchten Gerrit Holtmann und Takuma Asano zwei Halbchancen, doch das nächste ganz dicke Ding bot sich wieder der Borussia: In der 18. Minute gab es riesig viel Platz zum Kontern, Breel Embolo hatte freie Bahn. Der Schweizer spielte aber einen unsauberen Pass zum mitgelaufenen Plea, sodass Bochums Anthony Losilla mit einer Risiko-Grätsche im eigenen 16er noch retten konnte.

2:0 - Bochum ohne Widerstand

Das 2:0 fiel trotzdem noch im ersten Abschnitt - weil Bochum wieder nicht griffig genug zu Werke ging. In der 40. Minute konnten sowohl Vorbereiter Plea wie auch Torschütze Hofmann quasi ohne Bedrängnis ein Tor herausspielen: Plea spielte Hofmann flach im Sechzener an, der nahm den Ball mit und knallte ihn aus acht Metern unhaltbar ins lange Eck.

Man hatte das Gefühl: Das war es eigentlich schon in diesem Spiel. Die Gladbacher blieben fast während der kompletten zweiten 45 Minuten Herr im Haus, ohne wirklich alles in die Waagschale zu werfen.

Gladbach lange souverän - bis Blum trifft

Bochum wurde lange kaum gefährlich, lediglich der agile Asano blieb ein Faktor. Nachdem Borussias Keeper Yann Sommer dessen 16-Meter-Schuss in der 71. Minute abgewehrt hatte, lenkte Vassilios Lampropoulos den folgenden Eckball per Kopf an den Gladbacher Außenpfosten.

Dramatik in der Schlussphase

Es sah so aus, als trudele diese Partie ihrem Ende entgegen, als Blum doch noch einen Geistesblitz hatte. Einen Freistoß aus 20 Metern versenkte er punktgenau zum 2:1-Anschlusstreffer im rechten Winkel. Plötzlich wurde es noch dramatisch. Bochum warf alles nach vorn, Gladbach wackelte. Und hätte Milos Pantovic in der Nachspielzeit seine Chance aus spitzem Winkel genutzt, wäre diese Partie tatsächlich noch unentschieden ausgegangen.

Borussia Mönchengladbach eröffnet am Freitagabend (05.11.2021) auswärts beim 1. FSV Mainz 05 den 11. Spieltag. Der VfL Bochum hat einen Tag länger Pause und ist dann im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim gefordert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 31. Oktober 2021 um 22:45 Uhr.