Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen | REUTERS

Fußball-Bundesliga Leverkusen gewinnt gegen Bielefeld

Stand: 28.02.2022 00:01 Uhr

Bayer Leverkusen hat gegen Arminia Bielefeld seine Ambitionen in der Fußball-Bundesliga untermauert. Die Leverkusener setzten sich am Samstagnachmittag (26.02.2022) mit 3:0 (1:0) gegen die abstiegsbedrohten Bielefelder durch.

Sportschau

Die Treffer für Bayer Leverkusen erzielten Lucas Alario (30.) und Moussa Diaby (57. und 81.). Sie sorgten für den fünften Bayer-Sieg aus den vergangenen sechs Spielen in der Fußball-Bundesliga.

Nach der Niederlage gegen Mainz 05 am vergangenen Wochenende (2:3) setzt die Elf von Trainer Gerardo Seoane ein wichtiges Zeichen und unterstreicht als Tabellendritter seine Champions-League-Ambitionen.

Für Arminia Bielefeld ist es nach dem Erfolgserlebnis gegen Union Berlin (1:0) ein erwartbarer Rückschlag auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt weiterhin drei Punkte, da der FC Augsburg erst am Sonntag gegen Borussia Dortmund spielt.

Zeichen gegen den Krieg

Vor dem Spiel setzten beide Mannschaften ein wichtiges Zeichen: Angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine gab es eine Schweigeminute, beide Mannschaften liefen außerdem mit Trauerflor auf.

Fünf Veränderungen bei Leverkusen

Nach der 2:3-Niederlage gegen Mainz veränderte Gerardo Seoane sein Team auf fünf Positionen. Der zuletzt gesperrte Bakker sowie Aranguiz, Palacios und Paulinho rutschten ins Team für Hincapie, Demirbay, Adli und den unter der Woche angeschlagenen Andrich. 

Zudem ersetzte Alario im Sturmzentrum den verletzten Torjäger Schick. Bei der Arminia setzte Trainer Frank Kramer auf nahezu dieselbe Elf wie beim 1:0 in der Vorwoche gegen Union Berlin. Die einzige Änderung: de Medina ersetzte rechts hinten den kranken Brunner.

Bayer Leverkusen war bereits in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft. Das Team von Seoane setzte Arminia Bielefeld früh unter Druck und generierte diverse Tormöglichkeiten. Das bestätigte auch die Statistik zur Halbzeit: Leverkusen gab doppelt so viele Torschüsse ab (12:6) und hatte deutlich mehr Ballbesitz (70:30).

Viel diskutierter Treffer zum 1:0

Und so ging Leverkusen nach einer halben Stunde verdient mit 1:0 in Führung - allerdings war es ein viel diskutierter Treffer. Paulinho schoss sich im gegnerischen Strafraum den Ball selbst an die Hand, von dort prallte das Spielgerät ab und landete bei Alario. Dieser drückte den Ball mit Wucht über Bielefelds Torhüter Ortega zum 1:0 ins Tor.

Obwohl das Tor ohne das Handspiel wohl nicht zustande gekommen wäre, ist es laut Regelwerk regulär. Seit dieser Saison ist ein Handspiel nur dann automatisch strafbar, wenn es der Torschütze selbst begeht. Da hier der Vorlagengeber den Ball unabsichtlich aus kurzer Distanz an die Hand bekommen hat, konnte Schiedsrichter Martin Petersen den Treffer geben.

Bielefeld mit Doppelwechsel nach der Pause

Arminia Bielefeld kam in der ersten Hälfte zu deutlich weniger Chancen. Die beste hatte Kunze. Sein platzierter Distanzschuss aus 18 Metern rauschte nur knapp am Leverkusener Tor vorbei. Weitere Großchancen erspielte sich Bielefeld vor der Halbzeitpause nicht mehr.

Leverkusens Florian Wirtz und Bielefelds Guilherme Ramos kämpfen um den Ball | AFP / INA FASSBENDER

Leverkusens Florian Wirtz und Bielefelds Guilherme Ramos kämpfen um den Ball Bild: AFP / INA FASSBENDER

Trainer Frank Kramer reagierte mit einem Doppelwechsel: Für Vasiliadis kam Routinier Castro nach der Pause ins Spiel. Außerdem kam im Angriff Lasme für Serra.

Die Wechsel zeigten zunächst Wirkung: Der eingewechselte Angreifer Lasme nutzte sein Tempo, sprintete mit dem Ball am Fuß auf Hradeckys Tor zu und kam zum Abschluss. Aber sein Schuss aus spitzem Winkel konnte der Leverkusener Schlussmann parieren (51.).

Diaby sorgt für die Entscheidung

Bayer Leverkusen war aber auch in der zweiten Halbzeit weiterhin spielbestimmend. Erst zählte ein Treffer der Leverkusener aufgrund einer Abseitspostion nicht, dann klärte der Bielefelder Nilsson einen gefährlichen Torschuss mit vollem Körpereinsatz in letzter Sekunde.

Schließlich machte Diaby mit einem Doppelpack alles klar: Nach einer knappen Stunde spielte er einen sehenswerten Doppelpass mit Wirtz und drang so in den Strafraum der Arminia ein. Dort dribbelte er sich mit etwas Glück an mehreren Bielefeldern vorbei und schob den Ball aus kurzer Distanz flach zum 2:0 ins Tor (57.).

Kurz vor Schluss erhöhte Diaby auf 3:0 und sorgte damit endgültig für die Entscheidung. Arminia Bielefeld hatte eine hohen Ball direkt zu Diaby geklärt. Der Angreifer nahm Tempo auf und setzte den Ball platziert von der rechten Fünfmeterraumecke an Ortega vorbei ins Tor (81.).

Arminia gegen Augsburg, Leverkusen in München

Für die Arminen geht es kommenden Freitag gegen Augsburg weiter (04.03.2022, 20:30 Uhr). Leverkusen muss am Samstag in München ran (15:30 Uhr).

Quelle: sportschau.de