Wolfsburgs Torwart Koen Casteels (l-r), Wolfsburgs Maxence Lacroix und Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw nach dem Tor zum 1:0 für Bochum | dpa / David Inderlied

1:0-Heimsieg Bochum vergrößert Wolfsburger Krise

Stand: 10.01.2022 00:00 Uhr

Der VfL Bochum hat sich in einem schwachen Spiel in der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (09.01.2022) mit 1:0 (0:0) durchgesetzt und vergrößert damit die Krise der Niedersachen. Der Aufsteiger setzt sich etwas von den Abstiegsrängen ab.

Sportschau

Milos Pantovic sorgte mit seinem Treffer in der 65. Minute für den fünften Bochumer Heimsieg in dieser Bundesligasaison. Der Aufsteiger verbesserte sich durch den Erfolg mit 23 Punkten auf Rang 11. "Wir sind froh, dass wir heute drei Punkte behalten haben. Die waren auch meiner Meinung nach nicht unverdient", war Bochums Trainer Thomas Reis am Sportschau-Mikrophon zufrieden.

Siebte Pleite in Folge für Wolfsburg

Wolfsburg blieb dagegen im achten Pflichtspiel in Folge sieglos - die jünsten sieben gingen sogar verloren - und hat auf Platz 14 nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Es nervt mich unglaublich. Aber wir dürfen nicht jammern. Wir müssen den Weg finden, dass es sich befreit für uns", sagte Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt zur Niederlagenserie.

Schwaches Niveau mit wenig Torchancen

Bochum begann selbstbewusst, Wolfsburg abwartend: Anthony Losilla (4. Minute) und Danilo Soares (20.) vergaben die ersten Gelegenheiten. Danach standen die Gäste besser und näherten sich durch einen Distanzschuss von Ridle Baku (26.) ihrerseits das erste Mal an das gegnerische Gehäuse an.

Im Anschluss verflachte die schon vorher nicht sehr ansehnliche Partie komplett. Beide Teams leisteten sich zu viele Fehlpässe, scheuten das Risiko und blieben im Angriff bedenklich harmlos.

Nach dem Seitenwechsel waren die "Wölfe" zunächst etwas wacher: Baku probierte es zweimal aus der Distanz. Losilla hatte mit einem Kopfball für Bochum eine gute Gelegenheit (48.). Danach schaltete die Partie wieder in den Leerlauf. Wirklich gefährlich wurde es erst wieder Mitte der zweiten Halbzeit.

Pantovic mit Glück zur Führung

Genauer genommen in der 65. Minute: Die Gäste verloren den Ball im Spielaufbau, Holtmann flankte, und in der Mitte köpfte Maxence Lacroix beim Klärungsversuch Pantovic an. Von dort landete die Kugel im Netz - Führung Bochum.

Die "Wölfe" drängten danach zwar Bochum mit viel Ballbesitz hinten rein, waren jedoch vorne komplett ungefährlich. "Wir waren zu unsauber mit zu vielen Fehlern in der Offensive", erklärte Kapitän Maximilian Arnold.

Bochum hätte bei diversen Kontergelegenheiten eher noch die Führung ausbauen können, verpasste bei der besten davon durch Eduard Löwen in der Nachspielzeit knapp das 2:0.

Der Aufsteiger aus dem Ruhrpott reist am nächsten Samstag nach Mainz. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Zeitgleich empfängt Wolfsburg am 19. Spieltag die ebenfalls kriselnde Hertha aus Berlin zum Kellerduell.

Quelle: sportschau.de